Immer wieder sonntags. Und meine Outfits der letzten Tage.

von Nicole

Hey Ladies, 

 

geht es Euch gut?

 

Mit geht es gut, auch wenn die letzte Woche mal wieder stressig war. 

Immer wieder sonntags

Gesehen: Nichts Besonderes. 

 

Gelesen: Kuchenrezepte.

 

Gehört: Das hier: 

Getan: Fotos mit dem Kind. Das war sehr lustig. Er hat das richtig gut mitgemacht, quasi von ganz alleine. 

Gegessen: Richtig gut bei einem Italiener. Tomatensuppe und Spaghetti Bolognese. 

Getrunken: Kakao. Saft, Wasser, Cola light.

Gedacht: Dass ich beim Einkaufen mehr auf Angebote achten muss und günstiger einkaufen muß. Bei uns ist real,- um die Ecke und das ist echt teuer wenn man da nur einkauft. 

Ich war eigentlich immer ein Discount-Hopper. Mal Aldi oder Lidl, seltener Netto oder Penny (hier in Bremen sind Netto und Penny echt runtergekommen). 

 

Aus Bequemlichkeit lande ich deswegen öfters bei real,- und bereue das jedes Mal. 

 

Nächstes Jahr steigen unsere Ausgaben ordentlich (steigende Kitagebühren) und trotzdem möchte ich es schaffen, in den Urlaub zu fahren und am Haus weiter umzubauen. Also möchte ich mehr sparen. Nicht nur durch überlegtes Kaufen sondern auch im Alltag.

 

Große Ausgaben mache ich immer sehr überlegt und erst nach genauem Abwägen. Aber alles was unter 20,- Euro ist geht bei mir so durch. Hier und da ein Mitbringsel, gerne auch kleine Geschenke oder Spielzeug fürs Kind. Und das läppert sich schnell. 

 

Kleidung und Beauty kaufe ich viel überlegter. Lebensmittel und Dinge des täglichen Bedarfs nicht immer. Das möchte ich ändern und darüber habe ich nachgedacht. 


Gefreut habe ich mich über meinen schönen Geburtstag. Ich war mit meiner Schwester im Hamam und später noch mit meinen beiden Männern Essengehen. 

 

Und gefreut habe ich mich über meinen Sohn. Er ist einfach gut drauf im Moment. Wir lachen viel zusammen und machen Quatsch. 

 

Dazu ist er gerade sehr lieb und versteht viele Dinge besser. Das macht den Umgang miteinander so schön. 

 

Er mag es wenn ich ihm etwas erkläre und oft hat er die wildesten Ideen und Theorien. 

 

Mich freut es einfach, ihn aufwachsen zu sehen, an seiner Seite zu sein und ihn zu begleiten. 

 

Kinder ändern den Blick auf die alltäglichen kleinen Dinge und auch auf das große Ganze. Ich mag es, dass er die Dinge so nimmt wie sie sind. Er akzeptiert andere Menschen so wie sind. Das kann ich nicht immer. Es freut mich einfach, seine Mama sein zu dürfen. 

 

Zeit mit meinem kleinen Mann hat mich gefreut in den letzten Tagen. 


Geärgert habe ich mich über mich selbst. Ich bin immer so gutgläubig und bekomme immer erst so spät mit wenn jemand nicht ehrlich mit mir ist. 

 

Gekauft habe ich ein paar Basics und zwei Kleider aus der Mama-Abteilung von H&M. Die zeige ich Euch nach und nach bei den Outfits. 

 

Geklickt habe ich wild im www auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken. 

Auf meinen Nägeln

Sehr dilettantisch lackiert aber egal. Das ist ein schwarzer Lack von Alessandro (der hat keinen Namen, hatte ich letztes Jahr im Adventskalender). Drüber ist "moscow night" von Manhattan. 

Meine Oufits

Nun zeige ich Euch meine Outfits der letzten Tage. 

Am Montag musste es für mich bequem und einfach sein. 


Der Poncho ist von H&M (den habe ich letztes Jahr gekauft). Die Leggings sind von M&S Mode, die Boots sind von Rieker. 

Am Dienstag durfte es schicker sein. Ohne Grund. Ich habe da so ein paar schickere Kleider im Schrank die ich kaum anziehe. Das will ich ändern und deswegen habe ich dieses Kleid von Junarose einfach im Alltag getragen. 

 

Zusammen mit einer grünen Strumpfhose von C&A und Stiefeln von JJ Footwear. 

An meinem Geburtstag habe ich mein rotes Kleid von Blutsgeschwister getragen. Ungeschminkt war ich auch weil es schon morgens ins Hamam ging. 

Am Donnerstag war ich wieder in schwarz unterwegs. Dieses Mal in einem Kleid von H&M und lila Strumpfhosen von C&A. Die Boots sind von S. Oliver. 

Am Freitag war es wieder ein sehr legeres und bequemes Outfit. 

 

Alles alt. Den Rock habe ich mal bei C&A gekauft. Die Boots sind von Deichmann und das Shirt von Bonprix. 

So sah ich gestern aus - mein Zuhause-Herumbastel-Outfit. Naja und zu Ikea bin ich so auch gefahren. Allerdings dann mit Schuhen ;-). 

 

Ist alles alt - Shirt von H&M, Leggings von Asos.

Und so sehe ich heute aus. Eigentlich wollten wir meinen Geburtstag mit Freunden und der Familie nachfeiern. Aber letzte Nacht ist der kleine Mann krank geworden. Also habe ich wieder alle ausgeladen und verbringe den Tag im Schluffioutfit. 

 

So meine Lieben, ich wünsche Euch noch einen schönen Sonntag!

2 Kommentare

Working mom. 5 Jahre nun. Und die Erkenntnis?

von Nicole

Hey Ladies, 

 

geht es Euch gut?

 

Heute möchte ich mit Euch über das Thema "working mom" sprechen. Ich habe meine Meinung dazu schon mal hier und hier geäußert.

 

Ein weitere Jahr als arbeitende Mama habe ich nun hinter mich gebracht und daher ist es an der Zeit, meine Gedanken und Gefühle mich Euch zu teilen. 

Ich gebe es auf. Den Versuch, es zu schaffen.

Nein, ich habe weder meinen Job gekündigt, noch das Kind verkauft. Aber ich habe etwas eingesehen: Es ist nicht schaffbar. Und dennoch schaffen wir es. Irgendwie. 

 

Ich bin der Typ Mensch, der versucht, es jedem recht zu machen. Blöd, ich weiß. Aber ich möchte: 

 

Den Bedürfnissen  meines Kindes gerecht werden.

Zeit mit meinem Kind verbringen. 

Zeit für meinen Mann haben.

Meine Arbeit gut erledigen. 

Zeit für Freunde und Verwandte haben. 

Zeit für mich haben. 

Ein Zuhause haben in dem ich mich wohlfühle. 

 

Das alles schaffe ich nicht. Wenn das eine passt, fällt das andere hinten herunter.

 

Sitze ich bei einem Spätdienst in der Arbeit rotiert der Mann weil er früher gehen oder später anfangen muss. Und die Oma kommt ins Schwitzen weil ein 5jähriger nun mal eben anstregend ist (sie passt immer auf wenn ich länger arbeiten muss).

 

Spiele ich mit dem Kind, gammelt der Haushalt vor sich hin. 

 

Versuche ich, das zu kombinieren geht das ein paar Minuten gut. Dann mag das Kind nicht mehr "wir spielen, wer am besten aufräumen kann" spielen. 

 

Termine mit Freunden plane ich Wochen im Voraus, nur um dann im letzten Moment wieder absagen zu müssen. Irgendwer ist meist krank. 

 

Und Zeit für mich habe ich. Morgens wenn ich aufstehe und mich fertig mache. Ich stehe nämlich so früh auf, damit ich wenigstens ein paar Minuten alleine für mich habe. 

 

Zum Sport kann ich nur wenn irgendwer das Kind nimmt. Und alles andere mache ich eben mit Kind. 

Zum Glück bin ich kein sehr penibler Mensch. Wäre ich das würde ich durchdrehen. Definitiv. 

 

Der herumstehene Abwasch stört mich nicht, ebenso ist mir die überquellende Dreckwäsche egal. Alles zu seiner Zeit. Ich versuche erst gar nicht, auch noch zuhause alles schaffen zu wollen. 

 

Meine oberste Prämisse ist: Dem Kind muss es gut gehen. Und auch wichtig: Der Job muss gemacht werden. Geld verdient sich nicht von alleine und mein Gehalt ist schlicht und ergreifend notwendig. 

 

Mein Mann und ich ziehen am selben Strang. Er versucht mich zu entlasten wo es nur geht. Und trotzdem reicht es nicht. Trotzdem bin ich oft genervt und überlastet. 

 

Es ist nicht seine Schuld. Es ist auch nicht meine Schuld. 

 

Es sind einfach die Umstände die zusammen kommen. Die Arbeit wird immer anspruchsvoller und auch immer mehr. Längere Arbeitszeiten passen par tout nicht zur Kinderbetreuung und müssen doch abgeleistet werden. Das bringt mich jedes Mal zum Puzzeln. Wer kann das Kind wann wie lange nehmen? Wann muss ich spätestens da sein? Wann kann ich gehen? Es ist jedes Mal ein neuer Balanceakt. 

 

Und das nervt mich. Ich fühle mich schuldig. Schuldig, meiner Rolle als Mutter nicht gerecht werden zu können. Meiner Arbeit nicht gerecht zu werden. Und: mir auch nicht. 

Ich bin manchmal einfach nur sauer. Und machtlos. Steigende Kitagebühren, Schließtage in der Kita, zusätzliche Dienste und plötzliche Zahnschmerzen beim Kind. Alles kommt immer zusammen. 

 

Man hangelt sich von Baustelle zu Baustelle. Das nervt. Ich nerve mich dann selbst. 

 

Wenn mich jemand vor der Geburt meines Sohnes gefragt hat, ob ich meinen Job kündigen würde wenn ich im Lotto eine große Summe Geld gewinnen würde, so antwortete ich: "Nein, auf keinen Fall. Vielleicht die Arbeitszeit reduzieren, aber nicht kündigen.". 

 

Fragt mich das heute einer lautet meine Antwort: "Ja!". Und das nicht weil ich meine Arbeit nicht mag - im Gegenteil, ich mag meine Arbeit sogar gerne. Ich würde dennoch aufhören weil ich es leid bin. Ich bin den Stress leid. Das Abhetzen. Das Organisieren. Das Schuldigfühlen wenn ich doch wieder früher gehen muss oder eine Arbeit nicht zuende erledigen kann. 

 

Ich bin die Blicke und Lästereien einiger Kollegen leid. Sie denken, ich würde die Sticheleien nicht mitbekommen, aber jede Mutter und jeder Vater bekommen es mit. 

 

Und doch habe ich auch große Unterstützer unter meinen Kollegen. Die mir auch mal einen Dienst abnehmen. Die mir auch mal zuhören wenn ich von Problemen erzähle. 

 

Ich bin hin und hergerissen zwischen allem. Und nicht nur mir geht es so. Ich kenne keine Mutter, die nicht genervt, überlastet und ausgepowert ist. 

Und trotzdem bin ich gerne eine Mama.

Mein Sohn ist toll. Er ist neugierig und schlau. Er hat ein großes Herz und er liebt es, das Leben zu entdecken. Ich bin so gerne an seiner Seite und begleite ihn beim Großwerden. 

 

Dafür nehme ich das, wie viele andere Mütter auch, in Kauf. Ich mache mich für ihn unbeliebt, unzuverlässig und ich ecke an. Nur um ihm die besten Möglichkeiten zu geben. Um Zeit mit ihm zu verbringen wenn er mich braucht. 

Ich habe seit der Geburt meines Sohnes sehr viel gelernt. Vor allem habe ich gelernt, alles in unserem Tempo zu machen. Ich habe gelernt, dass ich es nicht jedem Recht machen kann. Und ich habe gelernt, nein zu sagen.

 

Alles in allem ist es wunderschön eine Mama zu sein. Und es ist so anders. Es verändert sich ständig. Immer wenn ich denke, ich habe es heraus, passiert etwas neues und ich muss von vorne anfangen. 

 

Ein Satz begleitet mich immer: Es geht immer weiter. Es gibt nicht immer eine Lösung. Aber es geht immer weiter. 

 

In diesem Sinne - ich bin gespannt auf Eure Gedanken zu dem Thema. :-)

3 Kommentare

Immer wieder sonntags. Und meine Outfits der letzten Tage.

von Nicole

Hey Ladies, 

 

geht es Euch gut?

 

Ich bin ein bißchen im Stress (ehrlich gesagt gerade sogar sehr). Die letzten Tage, eigentlich schon Wochen, sind so anstrengend.

 

Heute hat mein Sohn Geburtstag und ich habe gestern zusammen mit meinem Mann alles für seine Geburtstagsparty vorbereitet. 

 

Überhaupt komme ich gerade nicht dazu, neben den Sonntagspostings, mehr vorzubereiten. Obwohl ich so viele Ideen habe. Aber das reale Leben fordert gerade 150% von mir. Das klingt so meckerig und ist es auch gerade. Immer kommt alles zusammen. Ich versuche dennoch positiv und hoffnungsfroh weiterzumachen. Bah, das klingt so negativ - soll es gar nicht. 

Immer wieder sonntags

Gesehen: Die erste Folge der neuen Gilmore Girls Staffel auf Netflix. Zu mehr Folgen bin ich leider noch nicht gekommen. 

 

Gelesen: Die Aushänge der Kita. Ich mag sowas nicht lesen. Gar nicht. 

Gehört: Das hier: 

Das höre ich immer beim Bodybalancekurs. Ich mag das Lied sehr. 

 

Getan: Diskutiert, Geärgert, Gerade gebogen, Gelernt, Gedanken gemacht, Kuchen gebacken.

 

Gegessen: Frikadellen mit Kartoffelbrei und Gemüse. Nach einigen Tagen sehr einfachem und schnellen Essen hatte ich endlich mal wieder Zeit und Lust, was Anständiges zu kochen. 

 

Getrunken: Wasser, Tee. Vor allem grünen Tee. Mit einem Löffel Honig. Das brauche ich morgens wie andere ihren Kaffee.

 

Gedacht: Ich muss was ändern. Und ich werde was ändern. Nett sein ist scheiße.

 

Gefreut: Ich habe mich sehr über meine kleine Babynichte vor ein paar Tagen gefreut. Als wir uns das letzte Mal gesehen haben hat sie total gefremdelt und ich durfte sie nicht anfassen. Diese Phase ist nun scheinbar vorbei denn ich durfte mit Ihr kuscheln und sie ist sogar auf meinem Arm eingeschlafen. Das war toll. 

 

Geärgert habe ich mich über Unehrlichkeit und Falschheit. Sehr sogar. Die Dinge sind auf dem Tisch und man hat drüber geredet. Dennoch ärgert mich das immer noch. 

 

Gekauft habe ich das hier: 

Ich habe noch einige Strumpfhosen und Leggings aus dem letzten Jahr. Vor ein paar Tagen war ich bei Kik und habe dort diese Strumpfhosen gefunden. Sie sind superweich, lang und kosten gerade mal 5,- Euro. 

 

Geklickt habe ich im Onlineshop von Murek. Ihr erinnert Euch vielleicht noch an den Artikel über die Leojacke von Murek?

 

Im Onlineshop sind alle Artikel gerade um satte 60% reduziert! Und da ich einige Nachrichten von Euch bekommen habe, dass Euch einige Stücke gefallen, aber zu teuer sind, dachte ich, ich erzähle Euch das. Und nur für das Protokoll: ich bekomme kein Geld dafür von Murek dass ich das hier verlinke. Ich mache das, weil ich von der Qualität der Kleidung absolut überzeugt bin. Und weil ich Murek einfach mag. 

Das hier ist übrigens meine Auswahl der Stücke die mir besonders gefallen. Vor allem der Glitzponcho ist toll. Und die weiße Jacke mit den Punkten... das könnte alles gerne so in meinen Kleiderschrank einziehen :-). 

Auf meinen Nägeln

In den letzten Tagen war "be glamorous" von Anny auf meinen Nägeln. 

 

Ein ganz alter Lack den ich beim Sortieren meiner Lacke wiedergefunden habe. 

Meine Outfits

Am Montag war ich in einem alten Streifenkleid von Primark unterwegs. 

 

Die Stiefel sind von JJ Footwear. 

Am Dienstag habe ich ein altes Schätzchen von Asos ausgegraben: das Longshirt habe ich schon ganz lange. 

 

Auch der Rock von C&A ist schon ganz alt. 

 

Und später kam auch noch ein schwarzer Cardigan dazu. 

Mittwoch kam die Pocahontas in mir raus. Das Ethnokleid ist von Asos. 

 

Die Boots sind von Rieker.

Mein Donnerstagskleid ist von C&A und auch schon alt. 

 

Ich mag das Kleid immer noch sehr. 

Am Freitag war ich wieder als Streifenhörnchen unterwegs. 

 

Alles von H&M. Das Shirt ist schon alt, der Rock erst ein paar Wochen alt. 

Und das ist mein Samstagskleid - ein Kleid von Asos (Club L). Das habe ich mal letztes Jahr im Sale für gerade einmal 13,- Euro gekauft. Es ist so bequem - ich mag solche Kleider sehr gerne. 

Und so sehe ich heute aus - mein Kindergeburtstagspartyoutfit - ein altes Kleid von Asos. 

 

So meine Lieben, ich verschwinde nun wieder in die Küche und bereite die letzten Dinge vor. 5 Jahre alt ist der kleine Mann nun. So schnell vergeht die Zeit. Gerade noch mochte er den Griesbrei nicht (den mag er immer noch nicht) und plötzlich ist der 5 Jahre alt. :-)

 

Ich wünsche Euch noch einen zauberhaften Sonntag!

Black Friday 480 x 240
0 Kommentare

Immer wieder sonntags. Und meine Outfits der letzten Tage.

von Nicole

Hey Ladies, 

 

geht es Euch gut? 

 

Seid Ihr schon im Vor-Weihnachtsstress oder lasst Ihr das alles ruhig angehen? 

 

Ich habe schon alles dekoriert und die ersten Geschenke im Kopf auch schon gekauft. Alles alles gerade voll im Plan. Dieses Jahr möchte ich auf keinen Fall so viel Stress wie im letzten Jahr und versuche daher, alles schon zeitig zu organisieren. 

Immer wieder sonntags

Gesehen: Nichts Besonderes. 

 

Gelesen: Ein paar Magazine. 

 

Gehört: Das hier. Meine Freundin hat mich damit angesteckt. 

Getan: In einer "kabarettistischen Lesung".

Nicole Jäger hat das Buch "Die Fettlöserin" geschrieben. 

 

Vor ein paar Tagen hat sie hier in Bremen aus dem Buch gelesen. Es ging aber nicht nur um das Buch. 

 

Nicole hat aus ihrem Leben erzählt. Über ihre Erfahrungen als sehr dicke Frau. 

 

Das war eine rundum sehr gute Veranstaltung. Ich kann Euch nur empfehlen, wenn Euch das Thema interessiert und Ihr die Möglichkeit habt, ihr zuzuhören. 

 

Sie ist selbstkritisch und zeigt gleichzeitig, wie normal das "Fatshaming" in der Gesellschaft ist. Leider ist. 

 

Sie zeigt auch, was für blöde Gedanken man als dicke Frau oft. hat. 

 

Mich haben ihre Worte berührt und zum Nachdenken gebracht. 

 

Wenn Ihr mehr wissen wollt schaut hier vorbei: www.fettlöserin.de.


Gegessen: Pizza. Currywurst und Pommes. Aber auch Salat und Tofupfanne.

 

Getrunken: Mangolassi. Wasser und Cola light. "Echte" Cola mag ich nicht.  

 

Gedacht: Warum nur kommt immer alles zusammen? Tausend Termine und immer noch was obendrauf. 

 

Gefreut habe ich mich über meinen Sohn. Er ist sehr lieb und lustig in letzter Zeit. Seine "Sturm- & Drangzeit" scheint erstmal vorbei zu sein. Ich mag es einfach sehr, mit ihm Zeit zu verbringen und ihn dabei zu beobachten, wie er seine Erfahrungen macht. 

 

Gelacht habe ich heute früh über mich selbst. Eine Spinne saß auf meinem Bademantel. Ich kann mich da auch nicht zusammenreissen - Spinnen und ich sind einfach keine Freunde. Mein Mann hat die Spinne (und mich) gerettet.

 

Geärgert habe ich ich sehr über die Problematik mit der Kinderbetreuung hier in Bremen. Die Kitagebühren werden im nächsten Jahr erhöht so dass mein Mann und ich dann über 160,00 € zusätzlich monatlich berappen müssen. Das ist sehr viel Geld. Auch für uns. Wenn wenigstens die Betreuung stimmen würde...aber das tut es leider auch nicht. Dazu kommt, dass ich in der Arbeit mehr Dienste machen muss (das bedeutet dass ich länger arbeiten muss). Also mehr Probleme für uns als Familie. Und keine Lösung in Sicht. Dieses Thema beschäftigt ich gerade sehr und macht mir ehrlich gesagt auch Kopfzerbrechen. Ich überlege hin und her und kann nichts daran ändern. Ich kann mich nur von Tag zu Tag hangeln und immer hoffen, dass es irgendwie klappt. Dieser Stress nagt gerade sehr an mir. Man will als Eltern nur das Beste für das Kind.

Ich möchte eigentlich nur dass es ihm gut geht und er Spaß hat. Das ist aber gerade nicht so. Und ändern kann ich nichts. Das ärgert mich maßlos. 

 

Gekauft habe ich das hier: 

Nur ein bißchen Beautykram. 

 

Das Shampoo hat mir meine Kollegin empfohlen. Und ich muss sagen, dass es zusammen mit der Spülung richtig gut ist. 

 

Die Lidschattenpaletten von L`Oréal mag ich sehr gerne. Da war klar, dass wenn eine neue rauskommt, ich nicht daran vorbei gehen kann. 

 

Die Thalassomaske hatte ich schon einmal - die war toll. Deswegen ist das nun ein Nachkauf. 

 

Geklickt habe ich mich wund bezüglich Alternativen zur Kita, Betreuungsmöglichkeiten, Infoseiten dazu. 

Auf meinen Nägeln

Ich mag rote Nägeln gerade sehr gerne. 

 

Das hier ist die Farbe Nr. 550 "rouge sauvage" von L`Oréal Paris.

Meine Outfits

Nun zeige ich Euch meine Outfits der letzten Tage. 

Am Montag habe ich direkt mein neues Kleid von Blutsgeschwister angezogen. 

 

Ich hatte das letztes Wochenende in Hamburg gekauft. 

 

Es ist einfach so schön und fühlt sich toll beim Tragen an. Lange Ärmel, ein schöner Schnitt und ein toller Stoff. Einfach perfekt. Ihr findet das online übrigens hier

 

Die Boots sind von Deichmann. 

Neue Klamotten wollen ausgeführt werden. Deswegen habe ich am Dienstag meinen neuen Rock, ebenfalls von Blutsgeschwister, getragen. Ihr findet ihn online hier

 

Das Shirt ist schon ganz alt, es ist von H&M. Die Stiefel sind von Deichmann. 

Aller guten Dinge sind drei - am Mittwoch durfte mein neuer Rock von C&A raus. 

 

Den habe ich auch in Hamburg gekauft. Online habe ich den leider nicht gefunden. Das Shirt ist von H&M, die Stiefel sind von JJ Footwear. 

Wer so viel Neues trägt muss auch mal wieder etwas Altes tragen. 

 

Kein Problem ;-). 

 

Dieses Kleid ist von Asos und schon uralt. 

 

Der Cardigan ist von C&A und die Boots sind von Rieker. 

Am Freitag hatte ich einen langen Tag und habe deswegen zu etwas sehr Bequemen gegriffen. 

 

Die Leggings sind von Asos, das Shirt von H&M. Der Rock ist von Bonprix. Die Stiefel sind von JJ Footwear. 

Gestern war ich schon wieder in Stimmung für ein simples Outfit. 

 

Das Kleid ist von H&M und auch schon alt. Die Boots sind von Deichmann. 

Und ja - ich kann die bequemen Outfits noch toppen. Und war mit meinem heutigen Outfit. 

 

Alles alt, alles von Asos und alles so bequem dass ich darin schlafen könnte. 

 

So, meine lieben Ladies, ich wünsche Euch noch einen schönen Sonntag!

Douglas
1 Kommentare

Murek - Eine Jacke - Sechs Frauen.

von Nicole

Hey Ladies,

 

geht es Euch gut?

 

Einmal im Monat stelle ich Euch zusammen mit fünf anderen tollen Frauen ein Outfit vor. Wir überlegen uns immer ein Motto. Beim letzten Mal war das "mein liebster Herbstlook". Ihr erinnert Euch vielleicht noch? Nein, dann klickt mal hier und schaut Euch den Beitrag an. 

Heute ist es wieder so weit und das Thema heute finde ich besonders spannend. 

Wir haben von Murek Hamburg eine Jacke zugeschickt bekommen und wir zeigen Euch sechs unterschiedliche Styles mit dieser Jacke. Morgen, am 18.11.2016 geht der Onlineshop von Murek übrigens online. Schaut auf jeden Fall morgen mal bei Murek vorbei und lasst Euch von hochwertiger Mode inspirieren.

 

Jede Frau interpretiert die Jacke auf ihre ganz persönliche Art und Weise. 

 

Das finde ich super spannend. Ich hoffe, Ihr auch! 

Ich zeige Euch heute meine Stylingidee. Anschließend noch die meines Mannes (oh ja ;-)). Und zu guter Letzt zeige ich Euch, wie Anja ihre Jacke kombiniert. 

Die Jacke im Leoprint ist etwas ganz Besonderes. 

 

Sie fühlt sich ganz wunderbar weich an und hat eine besondere Haptik. Der schwarze Stoff fühlt sich an wie Wildleder und der Bereich mit dem Leoprint ist seidig weich. 

 

Die Jacke zu tragen ist ein ganz besonderes Gefühl. Sie fühlt sich edel an - nein, sie IST edel. Einfach etwas ganz Besonderes. 

 

Ich zeige Euch nun meine Stylingidee. Kombiniert habe ich die Jacke mit einem Kleid von Junarose und Stiefeln von JJ Footwear. 

Ich muss übrigens an dieser Stelle dazu sagen dass meine Kamera den Geist aufgegeben hat. 

 

Deshalb sind die Bilder leider nicht in der Qualität wie die Jacke es verdient hätte. 

Die Jacke ist so bequem und so angenehm zu tragen. 

 

Ich trage sie übrigens in Größe 50.

Nun zeige ich Euch gleich noch ein weiteres Styling. 

 

Als ich vor meinem Schrank stand und überlegte, wie ich die Jacke kombinieren könnte, stand mein Mann neben mir und sein Blick blieb an einem roten Rock von Studio Untold hängen. Er zog den Rock aus dem Schrank und meinte "das passt zur Jacke!". Ein paar Minuten diskutierten wir hin und her und ich beschloss, dass ich Euch entscheiden lasse ;-).

 

Während ich die Jacke eher klassisch kombiniert habe, kommt nun eine komplett andere, eher moderne Idee. 

Was sagt Ihr dazu? Welche Kombination gefällt Euch besser?

 

Nun zeigt Euch Anja ihre Stylingidee. :-)

Hallo, ich stelle mich noch einmal kurz vor. Mein Name ist Anja, ich bin 53 Jahre alt und ich komme aus Hamburg.

 

Ich bin von der Verarbeitung und der Passform der Jacke total begeistert! Die Jacke ist mit vielen tollen Details ausgestattet und lässt so viele verschiedene Einsatz-  & Kombinationsmöglichkeiten zu.

Ich habe mich für eine Alltagskombination entschieden. 

 

Die Jacke ist im Patchworkmuster angelegt. Mit Fake Wildleder, schwarzem Stoff und Leopardenmuster im Wechsel. 

 

Eingefasst mit Fake Glattleder und einer kleinen dezenten Perlenbordüre eingefasst. Als Verschluss sind kleine Haken angebracht. 

Dazu trage ich eine schwarze Bengalinjeans von Sheego und eine weiße Longbluse (aktuell von H&M).

 

Voll im Trend sind meine Budapester Schuhe von Schuh Kay (da habe ich Glück gehabt denn ich trage Schuhgröße 43 ;-)).

 

Mein Schmuck ist von Bijou Brigitte. 

Ich denke, mit dieser Kombi kann ich zur Arbeit, ins Theater oder zum Shoppen gehen. 

 

Und genau das finde ich an der Jacke so wichtig - die verschiedenen Möglichkeiten sie zu kombinieren. 

Bis bald, Anja. 


Was sagt Ihr zu Anjas Kombi, meine lieben Ladies?

 

Und nun lade ich Euch ein, bei den anderen Frauen auf dem Blog vorbei zu schauen. Dort findet Ihr die anderen Looks. 


Bei www.colorfulcurves.de könnt Ihr Sandra und Jennys Styles sehen. 

 

Sandra wurde von Silvana Denker fotografiert und Jenny zeigt Euch ein ganz modernes Styling. 


Und bei www.silvercurves.de findet Ihr Susannes und Martinas schicke Stylingideen. 

 

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen!

 

Herzlichen Dank an Murek für diese tolle Jacke! Vielen Dank dass Ihr uns bei unserer Blogger-Kooperation so unterstützt!

0 Kommentare

Immer wieder sonntags. Und meine Outfits der letzten Tage.

von Nicole

Hey Ladies, 

 

geht es Euch gut? 

 

Mir geht es gut soweit. 

 

Bald schon ist Weihnachten. Krass, wie schnell die Zeit zum Ende des Jahres immer vergeht. Findet Ihr nicht?

Immer wieder sonntags

Gesehen: Nichts. Irgendwie zappe ich wenn ich TV schaue nur herum. Gezielt schaue ich außer Lindenstraße nichts. 

 

Gelesen: Ein paar Magazine. 

 

Gehört: Das hier: 

Getan: Irgendwie das Übliche. Gearbeitet, das Kind betüddelt. Aber auch Bummeln gewesen. Gestern war ich mit einer Freundin in Hamburg. 

 

Gegessen: Richtig geile - sorry - Spaghetti mit Tomatensoße. Und auch sehr sehr sehr lecker: Spinatlasagne. 


Und gegessen habe ich auch seit langem mal wieder - Donuts. Allerdings nur einen. Den oben in der Mitte. Irgendwie habe ich nicht mehr abbekommen... ;-)

Getrunken: Maracujaschorle. Und Mangolassi.

 

Gedacht: Bald ist Weihnachten. Und das finde ich toll. Ich mag Weihnachten sehr gerne und liebe es wenn es gemütlich wird. 

 

Ich mag die Lichter überall und ich mag die Stimmung. 

 

In diesem Jahr habe ich auch jetzt schon angefangen, zu dekorieren und auch schon damit, die ersten Geschenke zu kaufen. 

 

Im letzten Jahr ging die Zeit im Dezember so schnell vorbei dass ich gar nicht das Gefühl hatte, dass Weihnachten gewesen war. 

 

Dazu lag ich über die Feiertage auch mit Scharlach flach. So hoffe ich doch, dass in diesem Jahr die Weihnachtszeit einfach nur schön wird. Mit viel Zeit, wenig Stress und einer schönen Stimmung. 


Gefreut habe ich mich sehr über meinen Ausflug nach Hamburg gestern. Ich bin mit einer sehr guten Freundin unterwegs gewesen und wir sind in Hamburg herumgebummelt. 

Wir waren im Kurvenhaus, im Crispy und bei Blutsgeschwister. Und dann sind wir durch die City wieder zum Bahnhof zurückgebummelt. Es war zum Schluß zwar echt voll und den ganzen Tag wirklich superkalt aber es war einfach nur schön. 

 

Gelacht habe ich über die Fragen meines Sohnes. Wie erklärt man den Unterschied zwischen Eifersucht und Neid? Woher weiß man dass man jemanden lieb hat? Oder auch: Warum kann man das Ende des Regenbogens nicht finden? 

Er schaut mich immer mit großen Augen an wenn er mich so etwas fragt und sagt dann "aber ehrlich erklären, kein gewachsenen Quatsch". Erwachsene sind für ihn "Gewachsene" und die erzählen halt oft Quatsch ;-). 

 

 

 

 

 

Geärgert habe ich mich über ein paar Frauen die meinen, über andere urteilen zu können. 

 

Diese Gezeter untereinander, übereinander. Dieses schlechte Reden. Diese "Wie sieht die denn aus?". 

 

Ich mag das nicht. 

 

Übereinander zu reden ist das Eine. Das aber auf eine herablassende und gemeine Art zu tun, das Andere. 


Gekauft habe ich in Hamburg zwei Röche und ein Kleid. Das seht Ihr dann in den kommenden Outfits. 

 

Und bei Rossmann habe ich vor ein paar Tagen diese Masken gekauft. Gerade jetzt in der kalten Zeit investiere ich noch mehr Zeit in meine Körper- & Gesichtspflege. Dazu gehört gut zweimal in der Woche eine Maske. 

Geklickt habe ich diverse Onlineshops. Ich bin auf der Suche nach warmen Oberteilen. 

Auf meinen Nägeln

Oben seht Ihr "nude mademoiselle" von L`Oréal. 

 

Unten ist "love gossip" von Manhattan. 

Meine Outfits

Nun zeige ich Euch meine Outfits der letzten Tage. 

Am Montag habe ich ein Blümchenkleid von Asos getragen. Dazu ein schwarzer Cardigan von C&A. 

 

Die Boots sind von Rieker. 

Am Dienstag habe ich ein altes Kleid von H&M ausgeführt. 

 

Die Stiefel sind von JJ Footwear.

Am Mittwoch war mir so kalt dass ich einen roten dicken Poncho von Mia Moda getragen habe. 

 

Leggings & Shirt sind von H&M. 

Am Donnerstag hab ich einen alten zerknitterten Rock aus dem Schrank gefischt. Er ist von M&S Mode. 

 

Der Pulli ist von Sheego und die Boots sind von Deichmann. 

Am Freitag habe ich meinen neuen Rock von H&M getragen. Dazu ein alter Pulli von C&A. 

Oben seht Ihr mein Samstags-Shoppingoutfit. Der Rock ist von Primark, alles andere von H&M. Die Stiefel sind von JJ Footwear. 

 

Unten seht mein heutiges Outfit. Das Blümchenkleid ist von C&A. 

So meine lieben Ladies, ich wünsche Euch noch einen schönen Sonntag! 

 

Kommt gut in die neue Woche. :-)

0 Kommentare

Habt Ihr schon die Weihnachtsgeschenke? Ich hätte da eine Idee...

von Nicole

Hey Ladies, 

 

geht es Euch gut? 

 

Dieses Jahr habe ich mir vorgenommen, bereits Ende November alle Weihnachtsgeschenke zusammen zu haben. Das habe ich mir letztes Jahr auch schon vorgenommen und das hat nur so semigut geklappt. 

 

Deswegen starte ich in diesem Jahr erneut einen Versuch. 

 

Ein paar Ideen habe ich schon. Und die ersten stelle ich Euch heute vor. 

 

Ihr kennt doch die Menschen, denen man gefühlt nichts schenken kann weil sie schon alles haben. Oder weil man einfach nicht weiß, was man denen schenken kann. Heute habe ich ein paar Ideen für genau solche Fälle. 

 

Ich durfte mir bei Radbag einige Produkte zum Testen aussuchen. Und das habe ich sehr gerne getan. Dazu habe ich ein Video gedreht und in dem Video zeige ich Euch direkt auch wie die Sachen funktionieren. 

 

Weitere Ideen für Geschenkideen zu Weihnachten findet Ihr hier bei Radbag.

 

Ich wünsche Euch viele Spaß beim Anschauen!

 

Weiter unten zeige ich Euch dann die Produkte noch genauer und verlinke sie auch. 


Slot Machine

Die Slotmachine macht vor allem unserem Sohn sehr viel Spaß. 

Die Trefferquote ist gering, aber das macht nichts ;-). 

Die Slotmachine kostet 39,95 Euro und Ihr findet Sie hier


Katzen Sparbüchse

Diese Katzen Sparbüchse ist mein Favorit. Wenn man ein Geldstück auf den Fisch legt kommt eine Katze raus und zieht das Geld ins Innere. 

 

Sie kostet 14,95 Euro und Ihr findet sie hier


Nagellacktrockner Affe

Ich meine...wie niedlich ist der bitte? ;-)

 

Er kostet 4,95 Euro und Ihr findet ihn hier


Notfall-Schnurbärte

Wir kennen doch alle die Situationen in denen man einen Schnurrbart braucht und keinen hat...

 

Kein  Problem mehr mit diesem Set ;-)

 

Das Set kostet 7,95 Euro und Ihr findet es hier


Zuckerwattemaschine

Ihr habt im Video gesehen wie man einem Kind damit eine Freude machen kann. Aber auch Erwachsene haben damit Spaß. 

 

Die Zuckerwattemaschine kostet 39,95 Euro und Ihr findet Sie hier


I do what I want Tasse

Gleich vorweg: Die Tasse ist leider gerade nicht im Shop. 

 

Aber hier findet Ihr eine Übersicht der anderen tollen Tassen. 


Candy Grabber

Ok, dieses Ding kann einen schon echt zum Wahnsinn bringen. Aber man will es dann auch schaffen, wenigstens einen Bonbon herauszufischen...

 

Der Candygrabber kostet 29,95 Euro und Ihr findet ihn hier


So meine Lieben, das waren meine Weihnachtsgeschenkideen für Menschen die schon alles haben. In ein paar Tagen stelle ich Euch andere Ideen vor. 

 

Mir wurden die Produkte von Radbag kostenlos zur Verfügung gestellt. Ich bedanke mich daher sehr herzlich bei Radbag! Dankeschön! :-).

1 Kommentare

Immer wieder sonntags. Und meine Outfits der letzten Tage.

von Nicole

Hey Ladies, 

 

geht es Euch gut?

 

Mir geht es soweit wieder gut. Nachdem letztes Wochenende unser Sohn krank war hatte es Ende der Woche mich erwischt. Wie das manchmal so ist. Deswegen war es die letzten Tage auch ruhig auf dem Blog. 

Immer wieder sonntags

Gesehen: Heute früh eine Kindersendung auf Arte mit Sarah Wiener. Die haben in Frankreich gekocht. Nun möchte ich, glaube ich, doch nach Frankreich in den Urlaub fahren. 

 

Gelesen: Wieder nur ein paar Magazine. 

 

Gehört: Das hier: 

Das ist das Lied der Plus Size Fashion Days die letztes Wochenende in Hamburg stattgefunden haben. 

 

Ich konnte dieses Jahr leider nicht hinfahren weil mein Mann Geburtstag hatte (naja und am Ende ja mein Sohn krank war). Ich hoffe sehr, dass ich nächstes Jahr wieder hinfahren kann. 

 

Getan: Gearbeitet, zuhause gepuzzelt, irgendwann dann mich versucht, wieder auszukurieren. 

 

Gegessen: Eines meiner liebsten Gerichte: Reis mit Hähnchen, Gemüse und Cashewnüssen. Am Liebsten mag ich das mit Curry und Kokosmilch. 

 

Getrunken: Ingwertee

 

Gedacht: Nicht schon wieder...dieses Jahr nehme ich wirklich alle Krankheiten mit. 

 

Gefreut habe ich mich sehr über dieses Buch:

Sally zeigt auch ihrem Youtubekanal immer so viele schöne Rezepte, nicht nur für Kuchen sondern auch herzhafte Gerichte. Ich habe schon vieles nachgekocht oder gebacken. Ich mag einfach, wie sauber sie arbeitet und wie sie alles erklärt. Das Kochbuch ist mit knapp 35,- Euro recht teuer, aber ich habe einfach Geld aus meinen Kleiderkreiselverkäufen.

 

Gelacht habe ich sehr mit meiner Kollegin. Sie ist manchmal so herrlich pragmatisch. 

 

Geärgert habe ich mich dass ich krank geworden bin und ein geplanter Trip nach Hamburg ausgefallen ist. Aber das holen wir bald nach. 

 

Gekauft habe ich mir nur das Buch oben. Und drei Röcke bei H&M. Und das war es aber wirklich ;-). 

 

Geklickt: Dröflzich Youtubevideos

Auf meinen Nägeln

In den letzten Tagen war nur dieser Lack von L`Oréal auf meinen Nägeln. 

 

Ich habe ihn sogar heute noch drauf - weil er so gut hält. Aber heute Abend werde ich mal neu lackieren. :-)

Die Farbe heißt übrigens "orange triomphe".

Meine Outfits

Nun zeige ich Euch meine Outfits der letzten Tage. 

 

Zwei Outfits fehlen - es gab keine weil ich zwei Tage im Bett lag. 

Am Montag habe ich mein Herbstkleid von Asos ausgeführt. Es hat so eine schöne Länge und ich mag es sehr gerne. 


Dazu trage ich Boots von Rieker. 

Am Dienstag habe ich ein uraltes Kleid von H&M getragen. Es ist relativ eng geschnitten - macht eine tolle Figur. 

 

Dazu habe ich einen Cardigan von Adia kombiniert. 

 

Die Boots sind von Deichmann. 

Am Mittwoch habe ich ein altes Streifenkleid von H&M getragen. Ich habe es beim Schrankumräumen wiedergefunden und direkt ausgeführt. 

 

Die Weste ist ebenfalls von H&M und die Boots sind von Rieker.

Mein Donnerstagsoutfit sieht irgendwie schicker aus als es sollte. 

 

Mit einem roten Kleid (das hier ist von M&S Mode) sieht man ja schnell schick aus. ;-)

 

Der Cardigan ist von Asos. 

Und so sehe ich heute aus - Schluffi deluxe ;-). 

 

Die Leggings sind von Primark (aktuell). Das Shirt ist alt (von H&M) und die dicken Socken weiß ich nicht mehr wo ich die her habe. 

 

So meine lieben Ladies, ich wünsche Euch noch einen schönen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche. :-)

Douglas
0 Kommentare

Immer wieder sonntags. Und meine Outfits der letzten Tage.

von Nicole

Hey Ladies, 

 

geht es Euch gut?

 

Mir geht es gut nur meinem kleinen Mann nicht. Der liegt gerade mit MagenDarm flach. Die Waschmaschine läuft gerade zur Hochform auf. Aber das wird schon. 

 

Schade ist es nur dass es ausgerechnet auf den Geburtstag meines Mannes fällt. Die Feier fällt deswegen natürlich aus. Letztes Jahr war das schon so dass wir den Geburtstag wegen Krankheit verschieben mussten und nun schon wieder. Echt schade...

Immer wieder sonntags

Gesehen: Dinozug, Dinotrucks, Calliou, Die Sendung mit der Maus, Sesamstraße, Feuerwehrmann Sam, Nemo. Was man halt dem Kind so anmacht wenn es krank auf der Couch oder im Bett hängt. Mein Fazit: Die Sendung mit der Maus ist immer noch das Beste. ;-)

 

Gelesen: Ein paar Magazine. 

 

Gehört: Das hier: 

Getan: so viele Pakete weggebracht. Ich habe beim Kleiderkreisel ganz viel verkauft und Anfang der Woche alle Pakete weggebracht. Die Dame an der Tankstelle (da ist ein Hermesshop) war ganz schön beschäftigt. 

 

Gegessen: Kürbissuppe. Mein Mann kocht einfach die allerbeste Kürbissuppe. 

 

Getrunken: Nichts Besonderes. Grünen Tee, schwarzen Tee, Wasser.

 

Gedacht: Warum sich Bakterien und Viren immer so schnell verteilen müssen. Am Donnerstag hing ein Zettel an der Kita dass MagenDarm herum geht und 24 Stunden später ko... das Kind. Menno.

 

Gefreut habe ich mich über ein paar sehr liebe Nachrichten. 

 

Gelacht habe ich über meinen Sohn. 

Schon seit einigen Tagen nerven mich zwei Nachbarskinder ziemlich mit Klingelstreichen. Mal ist das ja ganz lustig, aber wenn das jeden Tag mehrmals passiert ist es auch irgendwann mal gut. Also hab ich den kleinen Mann auf der Fensterbank geparkt und ihm gesagt, er solle "Buh" rufen wenn die Kids die Treppe hoch zur Klingel kommen. Das hat auch ganz wunderbar funktioniert. Ich habe uns zudem auch freigekauft. Mit zwei Packungen Smarties und dem Versprechen, nicht mehr zu klingeln, außer sie wollen das Kind zum Spielen abholen, wurde mir versprochen, keinen Klingelstreich mehr zu machen. Funktioniert bisher sehr gut ;-). 

 

Sehr lachen musste ich als unser Sohn auch den Paketboten erschreckte. Der ist fast von der Treppe gefallen und das war wirklich sehr lustig. 

 

Geärgert habe ich über jemanden der schlecht über mich redet, bzw. lästert. Ich kann denjenigen nicht meiden also muss ich mich damit arrangieren. Das habe ich auch merklich getan. Ich habe ausgesprochen was mich stört und ärgert und nun ist der Kontakt auf das Notwendigste reduziert. Auf eine Art befreiend. Aber andererseits auch nicht weil ich mit dieser Person einfach immer noch zu tun habe. 

 

Gekauft habe ich drei neue Winterleggings von Primark. Die werdet Ihr nach und nach bei den Outfitbildern sehen.

 

Geklickt: Diverse Reiseportale, Airbnb. Ich lasse mich gerade für unseren Urlaub nächstes Jahr inspirieren. Das Kind möchte unbedingt wieder nach Mallorca. Ich finde Griechenland oder Korsika interessant. Dem Mann ist es egal. Wenn Ihr Tipps habt immer gerne her damit (wir planen Anfang September zu fahren). :-)

Auf meinen Nägeln

Das ist "fuchsia palace" von L`Oréal. Meine Freundin hat mir den Lack geschenkt und ich mag die Farbe sehr. Zudem hält und hält der sehr gut. Ich habe ihn immer noch auf den Nägeln - ganze sieben Tage lang. Und bisher gibt es nur Tipwear. 

Meine Outfits

Nun zeige ich Euch meine Outfits der letzten Tage. 

Am Montag hatte ich viele Schichten an. Ein Poncho von Strauß (der ist schon alt), ein Shirt und ein Longtop (quasi gleich als Kleidersatz) von H&M und Leggings von M&S Mode. 

 

Die Stiefel sind von JJ Footwear. 

Am Dienstag war ich in diesem blauen Kleid von Asos unterwegs. Dazu Boots von Deichmann und Leggings von H&M. 

 

Und später noch ein schwarzer Cardigan. 

Am Mittwoch habe ich meine Lieblingsboots von Rieker mit einem schlichten schwarzen Kleid von H&M und einem Cardigan von Tom Tailor (den habe ich mal bei TK Maxx gefunden) kombiniert. 

Am Donnerstag war ich fast komplett in C&A Klamotten unterwegs. Nur die Leggings und die Stiefel sind nicht von C&A (sondern von H&M und von JJ Footwear). 

Mein Freitagskleid ist von C&A. Das habe ich letztes Jahr schon gekauft. 

Und meine Wochenendoutfits sind eigentlich keine Outfits. Winterleggings von Primark mit irgendeinem alten Shirt. 

 

Die roten Leggings oben sind vom letzten Jahr, die grauen von unten habe ich gerade erst gekauft. 

So meine lieben Ladies, ich wünsche Euch noch einen schönen Sonntag! Bleibt mir ja alle gesund :-). 

9 Kommentare

Diese Hater. Es werden immer mehr. Warum Achtung und Respekt für Viele Fremdwörter sind.

von Nicole

Hey Ladies, 

 

geht es Euch gut?

 

Heute möchte ich meine Gedanken zum Thema Hater im Internet, besonders auf Facebook, mit Euch teilen. 

 

Je bekannter mein Blog und meine damit verbundenen sozialen Medienseiten werden, um so mehr muss ich mich auch mit Haterkommentaren auseinandersetzen. Man kann diese - zumindest bei mir - auf eine einzige Gruppe an Menschen festlegen: Teenager, überwiegend Jungs. Die hinterlassen mal schnell gerne ein "Du siehst scheiße aus" und verstecken sich hinter privaten Profilen und Fakenamen. Die Anzahl der Kommentare hält sich zum Glück in Grenzen. Ich reagiere immer gleich: Blockieren und melden. Eine Diskussion fange ich gar nicht erst an und ich reagiere auch nicht mit Gegenwind. Das sind diese Menschen nämlich nicht wert. 

 

Bekanntere Menschen müssen sich viel mehr mit den Hatern auseinandersetzen denn sie nehmen teilweise echt überhand. Egal zu welchem Thema - ein Hater hat zu allem etwas zu sagen. 

 

Als ich heute bei Facebook gelangweilt herumgesurft habe, bin ich auf einen link zu einem Artikel über Tanja Marfo und die Plussizefashiondays gestossen. Hier geht es zum Artikel. 

 

Auch wenn heute die PSFdays stattfinden, soll es gar nicht darum gehen, sondern einzig und allein darum was sich bei Facebook in den Kommentaren alles abspielt. Einige schreiben Positives zu dem Artikel, Tanja oder dem Thema an sich. Aber der Hauptteil der Kommentare ist beleidigend. 

Diese Menschen, die solche Kommentare hinterlassen, sind zum Teil echt dumm und sehr einfach gestrickt. Ein Klick auf deren Profil verrät alles. Auf deren Seiten werden AFD-Sprüche neben Glitzerbärchies die einen "guten Morgen" wünschen, gepostet. Dazu gerne Artikel der BILD-Zeitung verlinkt und Anti-Merkel-Gemotze veröffentlicht. 

 

Man kann den klassichen Hater förmlich vor sich sehen, auch wenn er oder sie sich gerne hinter einem Hundeprofilbild verstecken. 

 

Ich werde sarkastisch. Zum Lachen finde ich das aber nicht mehr. 

 

Es gibt aber auch die anderen Hater. Die vermeintlich Intelligenten. Die, die scheinbar gebildet sind und es zu einem Uniabschluß gebracht haben (was Facebook so alles verrät...). Und darüber muss ich nachdenken. 

 

Also hat der gesellschaftliche Status immer weniger damit zu tun. Denn sie tun es alle - der gebildete Mensch genauso wie der ungebildete Mensch. Ist es die Sicherheit im anonymen Internet die diese Seite der Menschen so einfach hervorkommen lässt?

Kaum einer dieser dicke-Menschen-Hasser geht auf das ein, was in dem Artikel von Tanja erzählt wird. Keiner äußerst sich sachlich und reflektiert dazu. Es scheint so als warteten sie nur auf ein Thema auf dem sie herumhacken können. 

 

Sympathie zeigen? Nicht mit den Hatern. Sie wissen schließlich alles besser. Egal ob beim Fußball, der Flüchtlingssituation oder eben den Dicken. 

 

Ein Kommentar macht mich besonders fassungslos:

Dicksein wird von dem Verfasser auf eine Stufe gestellt wie Kinderehen oder religiöser Fanatismus. 

 

Wenn ich dick bin bin ich also genauso schlimm wie ein Terrorist oder Pädophiler. Na, herzlichen Glückwunsch. 

 

Es ist salonfähig geworden, jede Art von Mensch zu beleidigen wie man will. Du kannst Dir sicher sein - der Hater wird Deinen wunden Punkt finden und so lange drauf einschlagen bis er sich das nächste Opfer sucht. 

 

Warum sind die Menschen so? Was bringt diese Wut, diesen Hass hervor?

 

Ich bin keine Expertin, aber ich glaube, dass psychologisch gesehen, das etwas mit den Menschen macht. Vielleicht brauchen das Einige, sich über andere Menschen zu stellen. So fühlen sich sich wenigstens in dem Moment in dem sie ihre Beleidigung schreiben, etwas besser. 

 

Manchmal glaube ich, dass wir so meilenweit davon entfernt sind allen Menschen mit Respekt zu begegnen wie schon lange nicht mehr. Es wird gelästert was das Zeug hält, beleidigt ohne Konsequenz und gehatet ohne Achtung der Menschenwürde. 

 

Gerade Facebook scheint ein Tummelplatz für komische Menschen zu sein. Ich ziehe mich daraus immer mehr zurück. Ich bin dort gerne vernetzt mit Menschen die mir wichtig sind. Und natürlich kann man auch mal unterschiedlicher Meinung sein und diskutieren. Aber alles mit Anstand und Niveau bitte.

 

Wie steht Ihr dazu? Ich bin auf Eure Meinung gespannt. :-)

1 Kommentare