Mist! Was mache ich nun? Ein modischer Fehlgriff?

Hey Ladies, 

 

vor ein paar Wochen hatte ich einen Tag, da habe ich echt an mir gezweifelt. 

 

Ich achte immer darauf, was ich anziehe, wie ich mich zurechtmache und trage gerne aufeinander abgestimmte Sachen. Ich habe dennoch überhaupt kein Problem damit wenn ich mal danebengreife. Meist sehe ich die Situationen in denen sich der Nagellack mit dem Farbton des Kleides beißt oder die Frisur aussieht als hätte ich verschlafen, ganz locker. Immerhin bin ich nicht nackt unterwegs. Alles andere ist ja nun egal und eher oberflächlich. 

 

Aber dann gibt es immer mal wieder so Tage an denen ich denke:

 

"Mist, Kacke, Scheiße, wie konnte das nur passieren?"

 

Ich denke, Ihr kennt sowas auch ;-).

 

Es war vor wie gesagt vor ein paar Wochen. Eine Firmenfeier stand an und ich sollte dort etwas moderieren. Vor rund 200 Kollegen. Davor hatte ich überhaupt keine Angst. Sind ja alles Kollegen, wenn ich was vermasseln sollte hätte wenigstens alle mal was zu lachen und die Sache wäre schnell vergessen. 

 

Ein Outfit hatte ich auch schnell gefunden. Aus den noch nicht vollständig ausgepackten Umzugskisten habe ich ein Kleid ausgesucht von dem ich dachte dass es gut aussehen würde. Einen Dresscode gab es nicht, ich hätte auch in Jeans und T-Shirt auflaufen können. 

Hier ein leider recht schlechtes Bild von meinem Outfit. 

 

Das Kleid ist von M&S Mode (nicht mehr aktuell). Dazu schwarze Strumpfhosen, Boots, ein Cardigan und darunter noch ein enges Shirt (wenn es zu warm werden würde wollte ich den Cardigan ausziehen).

 

Ich muß dazu sagen dass ich an dem Tag gerade mal 20 Minuten Zeit hatte, mich umzuziehen, mein Makeup aufzufrischen und zur Bushaltestellte zu laufen. 

 

Meine Schwester war auch da, sie hat in der Zeit (und bis mein Mann von der Arbeit nach Hause kam) auf unseren Sohn aufgepasst. 

 

Zuhause angekommen also schnell das Makeup aufgefrischt und in die Klamotten gestiegen. 


Das Kleid kam mir auf einmal zu eng vor. Und noch viel schlimmer: zu kurz. Bei jedem Schritt den ich machte, rutschte es hoch. 

 

Ich flitze also umher, packe meine Handtasche um, ziehe den Rock wieder runter, suche meine Fahrkarte, gib meinem Sohn ein Küßchen und ziehe wieder den Rock runter. 


Irgendwas ist komisch, frage meine Schwester ob ich gut aussehe oder das Kleid zu eng bzw. zu kurz ist. Sie antwortet: "Wenn Du Dich nicht wohlfühlst dann zieh doch was anderes an." Ein klares ja oder nein hätte mir da mehr geholfen ;-).

 

Keine Zeit zum Umziehen, ich denke "wird schon gehen" und flitze zum Bus. 

 

Im Bus setze ich mich hin, schaue raus, schaue mein Gegenüber an. Der grinst und schaut mir in den Schritt. Shit, das Kleid ist im Sitzen aber kurz!

 

Geradegezuppelt, Smartphone raus, eine Freundin per Whatsup angeschrieben. Ihr erzählt, dass mein Kleid zu kurz ist. 

 

Sie hat mich die Busfahrt über beschäftigt, mir erzählt dass ich alles weglächeln werde und gut aussehe. 

 

An dieser Stelle: liebe Martina: DANKE für Deine Unterstützung!

 

In der Location angekommen zuppel ich ein letztes Mal an mir herum, beschließe dass ich auch eine von den dicken Frauen bin die ohne Probleme enge und kurze Sachen tragen können und lächle. 

 

Die Moderation hat sehr gut geklappt und ich habe den Abend überstanden. 

 

Puh, was eine Aufregung!

 

Was habe ich daraus gelernt? Lächeln hilft wenn gar nichts mehr geht. Das Kleid zu kurz, das Shirt zu eng, das Makeup versaut oder mit allem ins Klo gegriffen? Na und? Das Leben geht weiter, der Abend vorbei, Spaß haben kann man trotzdem oder gerade deswegen. 

 

Gelernt habe ich auch, demnächst ein paar Minuten mehr Zeit einzuplanen. Und wenn ich mal was Anziehen möchte was ich länger nicht anhatte oder wo ich nicht weiß wie es aussieht, einfach mal einen Probelauf zu machen.

 

Kennt Ihr solche Situationen in denen Ihr Euch unwohl gefühlt habt?

 

Erzählt doch mal!

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Lony (Samstag, 23 November 2013 19:45)

    Ohhhhhh ja, das kenne ich.... morgens zur Arbeit gehetzt, am Arbeitsplatz angekommen, in den Aufzug gestiegen, der diesen großen gemeinen Spiegel und ein furchtbar ehrliches Licht hat... oft schaue ich mich dann erschrocken an und denke: "Um Gottes Willen - wie siehst DU denn aus...??!!"... lach...

    Zu Hause sahen die Sachen noch gebügelt aus und dann nach der Autofahrt mit Gurt ein einziges Ringelreihen in der Baugegend - oder ich habe im Halbschlaf vor dem das-Haus-verlassen noch mal eben eine Katze geknuddelt, deren Haare sich einfach super auf dem schwarzen Pullover machen.... ;-)

    Aber ich nehm's wie Du! Nicht aufregen, Schadenbegrenzung vornehmen, es gibt wirklich Schlimmeres... ;-))) Wir sind alle nur Menschen.

    Liebe Grüüüüße!!
    Lony x

  • #2

    beautyjungle (Samstag, 23 November 2013 20:32)

    Oh ja, so was bleibt wohl den wenigsten Frauen erspart.
    Ich sehe, du hast die Situation gut gemeistert!

  • #3

    Chrissi (Samstag, 23 November 2013)

    Ich finde dass Du toll ausgesehen hast! Ich hab nichts gemerkt dass irgendwas zu kurz oder zu eng war! Die Moderation war der Knaller! Du sahst toll aus und hattest einen grandiosen Auftritt! Ich kenn es sich nicht wohl zu fühlen, aber Du siehst, manchmal ist es lediglich Dein Kopf der das Kleid zu kurz oder zu eng erscheinen lässt! Lg

  • #4

    Mel BumbleBee (Sonntag, 24 November 2013 17:44)

    Sehr schöner Beitrag zum Schmunzeln. Ich freue mich immer, wenn ich diese Art von Blogposts lese, in denen vermeintlich perfekte Blogger über Pleiten, Pech und Pannen reden.
    Schön, wie souverän du die Situation gemeistert hast. *daumenhoch*

    ♡ Mel xoxo

  • #5

    Joanna (Mittwoch, 27 November 2013 20:37)

    Du... ich weiß echt nicht was du von dem Outfit willst. Es sieht doch super aus!!!! :)))