Das Wort zum Sonntag - warum wir öfters mal nackt sein sollten. 

                                                                                                                       von Nicole

Hey Ladies, 

 

am Freitag war ich mit meiner Freundin in einem Hamam. Das war so schön. Ich erzähle Euch kurz wie das da so abläuft. Und danach erzähle ich Euch warum ich finde dass man öfters nackt sein sollte.


Für uns beide war das eine Premiere im Hamam. 

 

Wir haben uns erst einmal ausgezogen (einen Bikini hatten wir an) und sind in das auf 38°C warme Badeparadies gegangen. 

 

Dort war in der Mitte ein großes warmes Plateau. Drum herum waren viele Waschbecken mit warmem und kaltem Wasser und einer Metallschüssel. Wir haben ein Tuch bekommen in das man sich einwickelt. Eine sehr liebe Dame aus dem Hamam erklärte wie das funktioniert. Man setzt sich zunächst neben eines der Becken und lässt dort Wasser einlaufen (so warm oder kalt wie man das haben möchte). Dann begießt man seinen Körper überall mit dem Wasser. Dann legt oder setzt man sich auf das Plateau und lässt die feuchte Wärme in den Körper steigen. 

Allein das schon war toll. So erholsam und der Stress des Alltages verfliegt in Nullkommanix. 

 

Da lagen wir, entspannt und irgendwie angekommen. Einfach mal ausgebremst durch Hitze und ein wohliges Gefühl. Wir redeten über alles. Und lachten und auf einmal war eine halbe Stunde rum und zwei Damen aus dem Hamam kamen zu uns. 


Wir legten uns auf kleinere Marmorliegen und wurden erst einmal wieder mit Wasser übergossen. Dann bekamen wir mit einem Handschuh ein Peeling. Ich konnte richtig spüren wie mein Haut rot und glatt wird. Das war richtig toll. Meine Hamamfee hat mir irgendwann gesagt, ich solle die Augen öffnen und ich war erstaunt was ich da gesehen habe. Überall auf meinem Körper waren gräuliche Hautfetzen - klingt so brachial, war es aber nicht. Durch das halbstündige Dampfbad vorher haben sich alle Poren geöffnet und durch das Peeling wurde die Haut richtig ausgereinigt. 

Dann folgte eine Waschung mit ganz viel Schaum. Über und über waren wir mit Schaum bedeckt. So blitzsauber war ich glaube ich noch nie. 

Dann ging es weiter mit einer Ganzkörpermassage. Und die hatte es in sich. Mein Rücken fühlt sich an als hätte ich blaue Flecken. Aber das ist ein tolles Gefühl denn alle Verspannungen und alles was ich so mit mir herumgetragen habe, ist weg. 

Die Massage war intensiv und irgendwie auch innerlich reinigend. 

 

Es folgte noch eine Haarwäsche mit viel Schaum und einer ordentlichen Kopfmassage. Herrlich war das. 

 

Nach rund einer Stunde verwöhnt werden krabbeln wir enspannt und glücklich zurück auf das große Marmorplateau und sind sprachlos über das Gefühl. Diese weiche Haut und dieses "alles wieder an den richtigen Platz gebracht"-Gefühl. 

Anschließend haben wir noch Tee getrunken und später sind wir Essen gegangen. Insgesamt war das ein einfach nur perfekter Abend. 


I just want you to be naked. 

 

And happy. 


Während ich da so nackig und schutzlos lag habe ich mich gleichzeitig sehr aufgehoben und beschützt gefühlt. Das lag natürlich auch daran weil ich eine sehr einfühlsame und liebevolle Masseurin hatte. 

 

Es war eine harmonische Stimmung im Hamam. Natürlich waren meine Freundin und ich nicht alleine dort. Einige andere Frauen entspannten in der feuchten Wärme. Und eines war sofort klar ohne dass es gesagt werden musste. Es war einfach ein Gefühl. Es war die völlige Entspanntheit mit dem eigenen Körper. Hängende Brüste, dicke Popos, dicke Beine, dünne Haare, keine perfekten Proportionen - alles kein Thema. Keine Frau schaute missgünstig oder gehässig auf perfekte oder unperfekte Stellen der anderen Frauen. Wir schauten uns in die Augen und waren alle auf einem Level. 

 

An dem Tag war Frauentag im Hamam. Also kein Mann konnte diese Intimität und dieses Gemeinsamsein stören. 

 

Niemals würde ich dorthin gehen wenn auch Männer gehen dürfen. Ich bin mir sicher dass die Stimmung dann eine andere ist. 

 

Gestern war spürbar dass wir Frauen alle aus dem gleichen Holz geschnitzt sind. Dass wir verständnisvoll und rein sind. Das meine ich nicht metapherisch sondern einfach auf den Punkt gebracht. Körperlich und geistig rein. Alles ist weggewaschen, weggeschwitzt und wegmassiert. 


I asked him:

"do you know the difference between nude and naked?"

He shook his head.

"Nude is artistic.

Naked is defenseless."

Larry Niven


Diese Nacktheit dort war keine schutzlose Nacktheit sondern eine reine Nacktheit. Eine entspannte und seelige Nacktheit. 

 

"Du kommst als neuer Mensch aus dem Hamam" sagten Frauen die dort regelmässig hingehen zu mir. Und sie hatten Recht. 

 

Und deswegen möchte ich Euch anregen, öfters mal nackt zu sein. Nicht nur im Hamam. Sondern einfach und echt nackt. Seelisch und körperlich. Einfach mal alles gut sein lassen so wie es gerade ist. Einfach mal den Körper Körper sein lassen und ihn nicht schinden, hassen oder unachtsam mit ihm sein. 

 

Einfach mal alles gut sein lassen. Ohne Kleidung, Makeup und all dem was wir täglich sagen, machen oder tun um uns selbstbewusst, stark und gestanden aussehen lassen. Einfach mal alles ablegen und Körper und Geist resetten. Auf Null setzen. 


Einfach mal nackt sein und alles ist gut. 

 

Und dann geht es weiter. 

 

Ich wünsche Euch einen fabelhaften Sonntag. 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0