Das Wort zum Sonntag. Warum Frauen nicht mehr normal sein können.

von Nicole

Hey Ladies, 

 

geht´s Euch gut?

 

Zuerst einmal wünsche ich euch frohe Ostern! Ich hoffe, Ihr habt ein schönes Osterwochenende und könnt die Zeit genießen so wie Ihr das möchtet. 


Heute geht es um das Thema Schönheit und warum wir Frauen eigentlich nicht mehr "normal" sein können. 

 

Wie ich darauf komme? Nun ja, ich surfe gerne bei Instagram und Youtube und überall um mich herum sind schöne Dinge. Schöne Designs, schöne Plätze, schöne Menschen. Mit den social media komme ich um die Welt, schaue Freunden bei der Weltreise zu, lerne die neuesten Beautytrends und scheinbar optimieren sich alle und alles um mich herum dauernd. 

 

Als ich ins Teenageralter kam ging es wirklich nur sekundär um Mode. Mit 13, 14 Jahren hatte ich "einfache Träume". Ich wollte das nächste Zeugnis gut haben, später mal die Welt sehen und heimlich habe ich von Axl Rose und James Hetfield geträumt. Mode war für mich und meine Freundinnen zwar schon irgendwie interessant aber mir mit 14 die Nägel rot anzumalen oder gar ein Kleid zu tragen wäre so ziemlich das Letzte gewesen was mit interessiert hätte.



Das hat sich nun total verändert. Die Generation der Teenies heute tickt komplett anders. Social Media und Internet sei dank weiß nun jeder Teenie wie man auszusehen hat, wo es die passenden Klamotten gibt und dank diverser Youtube Tutorials kann jede 13jährige kunstvolle Zöpfe flechten und das perfekte Makeup zaubern. 

Und genau das kann für viele Frauen die einfach nicht das Selbstbewusstsein haben, dazu beitragen dass sie sich noch schlechter fühlen. 

 

Es sind ja nicht nur die klassischen Medien die uns ein falsches Bild vermitteln - es sind auch unsere selbst gewählten Medien. Welche Bilder oder Videos schaut Ihr Euch denn an? Bestimmt auch die in denen perfekte Menschen perfekte Dinge tun. Und das ist auch überhaupt nicht schlimm so lange man den Bezug zur Realität nicht verliert. Denn die Realität ist nicht das was gezeigt wird. Die Realität ist das, was ihr rechts und links neben Euch seht. Ihr seid die Realität. Ich bin hier gerade für Euch auch unreal. Ich bin eine Vorstellung von mir die Ihr habt. Ich bin das, was Ihr denkt was ich bin. So wie ich wirklich bin könnt Ihr nur erahnen. 

 

Versteht Ihr, was ich sagen möchte?

 

Wenn wir uns nur auf das Fokussieren was wir alles nicht haben oder nicht sind verlieren wir den Blick für die Realität. 

 

Ich habe mal ein paar Videos herausgesucht, die zeigen was man als Frau so alles machen kann um "besser" zu sein. Schöner, schlanker, toller. 




Ich könnte ewig so weitermachen und Euch noch viel mehr zeigen aber das soll erst einmal reichen. 

 

Natürlich gibt es auch eine ganz wunderbare Gegenbewegung die Frauen zeigt wie sie wirklich sind. Naja wobei das ja auch immer so eine Sache ist. Schaut Euch mal dieses Video an: 

Die wunderschöne Ashley Graham in einer Werbung für Bademode. Sie zeigt dass auch kurvige Frauen sexy und sinnlich sind. Und eben auch Bikini tragen können. Eine tolle Botschaft. 

Aber eben auch unreal. Nicht dass dicke Frauen (wobei ich Ashley niemals als dick bezeichnen würde) keinen Bikini tragen dürften. Nein, ich meine etwas anderes. 




Wenn ich einen Bikini trage und am Pool entlang spaziere dann sehe ich nicht so aus. Mit wallendem Haar, perfektem Makeup und Nägeln, perfekt in Szene gesetzt. Meine Haare kleben dann nass vom Wasser an meinem Nacken, die Sonne hat meine Mascara verschmiert (sofern ich dann überhaupt geschminkt bin) und ein Fingernagel ist auch gerade abgebrochen. 

 

Versteht Ihr was ich meine? Es ist ganz wunderbar, Ashley Graham anzuschauen, aber mit der Realität hat das nicht viel zu tun. Und das ist auch nicht schlimm. So lange man weiß mit den Medien umzugehen. Sie (also die Medien) als Unterhaltung, Inspiration und zum Lernen benutzen. Aber sie nicht über alles zu stellen. Nie nie nie ist das, was man sieht real. Also muss man sich davon auch nicht unter Druck setzen lassen. 


Noch ein Video dazu. Ashley zeigt verschiedene Outfits zu verschiedenen Anlässen. Alles super. Aber eben auch die Message: Ihr könnt nicht mehr langweilig aussehen. Weil Ihr bekommt überall Infos her wie Ihr mehr aus Euch machen könnt. Das macht Stress oder? 

Finde ich jedenfalls. 



Wenn man mal ein paar Jahrzehnte zurückblickt, in die 50er Jahre zum Beispiel - rein von den Äußerlichkeiten gibt es einige Ähnlichkeiten zur heutigen Zeit. Die Frauen damals sind nur perfekt zurechtgemacht auf die Straße gegangen und selbst zuhause galt das Motto "immer schick sein". 

 

Und ich finde, das wiederholt sich gerade ein Stück weit. Einfach die Haare offen tragen ist out, komplizierte Flechtfrisuren in. Mit einer Menge Makeup den perfekten Nudelook tragen und dabei den Körper immer weiter optimieren. Dazu braucht es nicht viel Geld sondern einfach nur Recherche. 

 

Gerade unter den jüngeren Frauen sehe ich das so oft - wenn die im Einkaufszentrum herumspazieren dann meist so perfekt zurechtgemacht dass ich erstaunt bin was die alles so können - Schule, Freunde, gut aussehen und dazu noch der ganze Teenagerstress. Ich glaube, wäre ich heute noch mal 14 würde ich auf der Strecke bleiben und ganz nerdig mit der Schach-AG abhängen (gibt es sowas überhaupt noch? ;-)).


Um es mal auf den Punkt zu bringen: Es ist fantastisch was heute alles so möglich ist. Ich möchte aber auch festhalten, dass die ständige Selbstoptimierung auch mal irgendwann pausieren sollte. Nicht immer "höher, schneller, weiter" sondern einfach auch mal "Jogginghose, Realität, Ehrlichkeit".

 

In diesem Sinne meine lieben Ladies, bleibt entspannt :-). Und normal.  



Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Pasadena85 (Sonntag, 27 März 2016 23:43)

    ein großartiger Post, der mir aus dem tiefsten Innern spricht !

    hoffentlich denken noch viele viele andere Frauen so und teilen ihr Denken mit Töchtern, Freundinnen, Kolleginnen etc. pp.

    ich wünsche mir für mich und dich und alle anderen Mädchen und Frauen, dass sie einfach sie selbst sein können, zu sich und ihrem Aussehen stehen und aufhören, sich vor zu stressen und zu verkrampfen !

  • #2

    Martina (Montag, 28 März 2016 11:28)

    Ganz toller Beitrag!