Das Wort zum Sonntag. Warum kommentiert Ihr nicht?

von Nicole

Hey Ladies, 

 

geht`s Euch gut?

 

Ich war am Freitag mit einer Freundin bei Carolin Kebekus. Wir haben uns Ihr Programm "Alphapussy" angeguckt und das war so lustig. Ich habe Tränen gelacht. 

 

Carolin hat sich u. A. darüber lustig gemacht, was man alles so in den sozialen Medien sehen kann - im Besonderen bei Youtube. Und sie erzählte, wie abgestumpft sie ist. So nach dem Motto "schon alles gesehen, langweilig". Worauf ich hinaus will - Carolin und Roxi von Do it Curvy inspirierten mich zu meinem heutigen Sonntagsthema:

Warum zeigt Ihr nicht wenn Euch etwas gefällt oder teilt Eure Gedanken mit?

Hater sind zahlreich im Internet unterwegs. Sie kommentieren und teilen Ihren Unmut mit. 

 

Positives kommt natürlich auch - aber im Vergleich sind die Hater fleißiger und engagierter. 

 

Vor ein paar Tagen habe ich mich mit Roxi darüber unterhalten, warum man als Blogger so wenig Rückmeldung bekommt. Ein Beispiel - Du hast 1000 Menschen die Dir folgen, aber nur 3 kommentieren etwas. 

 

Hier ein paar Beispiele: 

 

Bibi von BibisBeautyPalace hat über 3 Millionen Abonnenten bei Youtube. Ihr vorletztes Video haben bisher rund 1,5 Millionen Menschen angesehen. Aber nur etwas mehr als 8.000 Menschen haben einen Kommentar dazu abgegeben. Und nur rund 160.000 "Daumen hoch" gab es dafür. Das ist zwar viel, aber eben nicht so viel wenn man bedenkt dass mehr als 1,5 Millionen Menschen das Video gesehen haben. Ist ein kleiner Klick um zu zeigen dass man das Video mag schon zu viel?

Schauen wir uns mal Roxis letzten Beitrag an. Sie postet einen Outfitbeitrag und zeigt viele wirklich wunderschöne Bilder. 

Gerade einmal vier Kommentare (Stand heute, 3.4.16) werden hinterlassen. Zwar alle positiv, aber ich bezweifle dass nur vier Menschen ihren Beitrag gelesen haben. 

 

Ich möchte Euch noch ein paar Beispiele geben. 

Eli von Curvy Fashionelly postet einen Beitrag und zeigt dort, dass man auch als dicke Frau ein Bodyconkleid (also ein engeres Kleid) tragen kann. Sie räumt auf mit dem Klischee, nur Kaschierendes tragen zu können/müssen und müsste dafür eigentlich positives Feedback bekommen. Stattdessen - drei Kommentare. Drei! Das ist doch lächerlich. 

 

Bei mir ist das genauso. Hier auf dem Blog kommen keine bis wenige Kommentare. Obwohl ich an den Zugriffszahlen sehe wie viele Menschen täglich diesen Blog besuchen, kommen im Verhältnis nur ein Bruchteil an Rückmeldungen oder Kommentare. Nun ist es auch aufwendiger, bei einem Blog oder bei Youtube zu kommentieren (man muss einen Button drücken und tippen. Das kann schon mal zu viel sein...). Also müsste es ja bei Instagram besser laufen oder? Tut es auch. Aber nicht so viel wie es eigentlich sein könnte. 

 

Ich habe bei Instagram inzwischen über 4500 Follower. Lade ich ein Bild hoch bekomme ich ungefähr 150-200 Likes pro Bild und um die 10 Kommentare. Mal ganz grob quer kalkuliert. Bei den anderen Accounts mit ähnlichen Followerzahlen ist es ähnlich. 

 

Klar sehen nicht alle Follower jedes Bild, aber ich mache es so, wenn ich bei Instagram durchscrolle und Bilder anschaue, vergebe ich viele viele Herzchen um zu zeigen, dass ich mag was ich gesehen habe. 

Mit dem Kommentieren ist das bei mir so eine Sache. Denn ich bin wie jeder andere Mensch auch - ich konsumiere, also unterhalte mich, ohne eine Rückmeldung zu geben. Ich kommentiere wenig. Egal ob bei Facebook, Instagram oder Youtube. Und das ist blöd. Denn oft gefällt mir was ich sehe und ich gebe keine Rückmeldung. Für den Verfasser ist das einfach ein Fischen im Trüben. Mögen meine Follower was ich tue? Klickzahlen und Likezahlen bzw. Anzahl der Kommentare sprechen oft eine Sprache die man nur sehr schwer verstehen kann. 

 

Warum kommentiere ich so selten? Weil es zu aufwendig ist. Mit dem Smartphone in der Hand (damit werden doch inzwischen die meisten Inhalte konsumiert) scrolle und wische ich. Tippen ist zu aufwendig. Ist doch so, oder? Von einem Video zum nächsten, die Blögse quergelesen und weiter geht es. 

 

Ich bin oberflächlich.

 

Und das ist blöd. Richtig blöd.

Denn Hater sind anders. Die kommentieren wie blöd. Die suchen Content den sie kommentieren können. An dem sie ihre Meinung auslassen können. 

 

Warum machen die das und wir nicht?

 

Was hält Euch ab, einen Kommentar zu hinterlassen? Eure Anerkennung zu zeigen?

 

Brauchen wir das überhaupt? Eure Anerkennung? Ja klar! Denn ein Blogger oder ein Youtuber tut das natürlich hauptsächlich weil es ihm oder ihr Spaß macht, weil das eine Passion ist. Aber irgendwann kommt der Punkt an dem man merkt, dass man mit dem was man tut, andere Menschen erreicht und inspiriert. Und genau dann sind Followerzahlen und Likes und Kommentare doch ein Stück weit wichtiger geworden. Weil man guten Content liefern möchte. Nur wie weiß ich, was gut ist? Ich weiß, was ich mag, aber ich weiß nicht ob das auch gut ankommt. 

 

Man sagt immer so schön - das Leben ist ein Geben und Nehmen. Derzeit wird viel genommen (Unterhaltung, Berieselung, Inspiration) aber wenig zurückgegeben. Und das finde ich schade. Bei mir selber und auch bei meinen Lesern. 

 

Und das will ich ändern. Das kann ich nur bei mir selbst. Also konsumiere ich bewusster. Lese weniger, dafür ausgewählter. So dass ich dann doch 12 Sekunden Zeit habe um einen Kommentar zu hinterlassen. Und um meine Anerkennung zu zeigen. 

 

Bloggen ist kein Hobby. Bloggen ist eine Passion. Deswegen verdient das eine Anerkennung. Finanziell von den Firmen. Und Kommentare von den Lesern. 


In diesem Sinne wünsche ich Euch noch einen schönen Sonntag. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 19
  • #1

    Susi (Sonntag, 03 April 2016 14:08)

    Recht hast du! Schön geschrieben. Ich bewundere immer, wie viel Mühe du und auch andere Blogger sich geben. Und daher an dieser Stelle mal ein großes Dankeschön für die schöne Unterhaltung :-) Ich schaue immer wieder gern rein.

  • #2

    Anna Waffel (Sonntag, 03 April 2016 14:10)

    Genau darüber hab ich auch schon nachgedacht. Ich bin auch eher jemanden der selten kommentiert. Aber.... Dennoch gefallen mir viele viele Bilder oder Beiträge, Blogs etc.

    Schön geschrieben und sehr wahr... <3

    Liebe Grüße zum Sonntag:)

  • #3

    Steffi (Sonntag, 03 April 2016 14:15)

    Unheimlich! Aber genau diese Frage habe ich mir vor ein paar Tagen auch gestellt. Ich lese fleißig mit, aber die Zeit zu kommentieren nehme ich mir leider oftmals nicht. Das wird jetzt geändert :-) Danke für deinen ehrlichen Blog und ich freue mich jedes Mal auf den nächsten Sonntag, denn du schreibst WUNDERBAR. Und vllt ist das Schlüsselwort für mich wirklich "Bewusst lesen" und "Bewusst konsumieren". <3 einen schönen Sonntag!

  • #4

    Caterina (Sonntag, 03 April 2016 14:58)

    Ich bin auch eine stille und inzwischen eher unregelmäßige Leserin... Allerdings "like" ich gerne und immer, aber diese Funktion gibt's hier nicht. Ab und zu habe ich kommentiert, aber wenn ich dann mal'ne Frage stelle und keine Antwort darauf bekomme, vergeht eben irgendwann die Motivation zu kommentieren... Sorry.

  • #5

    Sarah (Sonntag, 03 April 2016 15:23)

    Das ist mir leider auch aufgefallen und manchmal, wenn ich einen Post mit 1000% Herzblut geschrieben habe und nur 3 Kommentare dazu kommen trifft mich das wirklich sehr. Man fragt sich was man falsch gemacht hat und zweifelt an sich selbst.

  • #6

    Sabine (Sonntag, 03 April 2016 16:26)

    Ich habe es mir bereits abgewöhnt, darüber nachzudenken... Es ist doch so: kommentiere ich in anderen Blogs, kommen diese zu mir und hinterlassen auch einen Gruß. Fertig. Aber da ich nicht kommentiere, kommentiert auch keiner bei mir. Also dürfte man sich auch nicht beschweren. Und ich muss mich der Caterina anschließen - oft kommentiere ich oder stelle eine Frage, und nichts kommt zurück - ganz ehrlich - der Blog bzw dessen Beiträge lese ich noch, aber kommentiert wird nicht mehr - da verliere auch ich die Motivation und da ist dann nichts mehr mit geben und nehmen.

    Und ein Herzchen oder Like zu vergeben ist immer noch am einfachsten und geht am schnellsten, genau wie lange Blogbeiträge nicht gelesen werden, sondern das Augenmerk nur auf den Bildern liegt, und somit auf ein Beitrag mit einem selbst beschriebenen hässlichen Kleid ein "Oh, schönes Kleid" folgt.

    Es gibt auch unmengen Blogs mit schlechten Bildern und noch schlechteren Reviews, aber dafür mit 20 positiven Kommentaren. Es gibt scheinbar Dinge, die sind so schwer zu verstehen, wie das Universum.

    Lieben Gruß, Sabine

  • #7

    Miri (Sonntag, 03 April 2016 17:21)

    Das war bei mir auch der Fall. Deshalb poste ich nur noch wenig. Es macht keinen Spaß, wenn man nicht weiß, ob das, was man geschrieben hat, den Lesern gefällt.

  • #8

    Jenny (Sonntag, 03 April 2016 18:26)

    Hi zusammen. Ich persönlich like viel und kommentiere nur, wenn ich wirklich was zu sagen habe. Außerdem macht kommentieren keinen Spaß mehr, da man oft in der Luft zerrissen wird. Selbst wenn man nur "hallo" sagt von konstruktiver kritik gAnz abgesehen. Ich finde das Verhalten mancher kindisch und belastend. Darum lese ich auch meistens die Kommentare nicht mehr. Mit so etwas möchte ich mich nicht auch noch belasten.

    Ich bewundere Blogger und YouTuber die das aushalten.

    Vlg Jenny

  • #9

    Nicole (Sonntag, 03 April 2016 19:16)

    Liebe Susi, liebe Anna Waffel, liebe Steffi, vielen Dank für Eure Kommentare :-)

  • #10

    Nicole (Sonntag, 03 April 2016 19:19)

    Liebe Caterina, liebe Sabine

    danke für Eure Kommentare. Nicht antworten ist doof, passiert mir dann aber auch mal wenn ich zum Beispiel Kommentare auf alte Beiträge bekomme und ich dann einfach drüber weg komme. Sollte nicht so sein, ich weiß.

    Und das mit dem "hässlichen Kleid" geht mir auch manchmal so. Das ist dann schon wieder witzig ;-).

  • #11

    Nicole (Sonntag, 03 April 2016 19:22)

    Liebe Sarah, liebe Miri,

    ich zweifle nicht an mir selbst, aber ich zweifle manchmal an dem Warum. Also mehr generell.

    Ein Kommentar ist schnell geschrieben und trotzdem passiert es immer weniger. Schade.

    Danke für Eure Kommentare :-)

  • #12

    Nicole (Sonntag, 03 April 2016 19:23)

    Liebe Jenny,

    ja dieses Gehacke untereinander finde ich auch manchmal unerträglich. Lu von Luziehtan hat deswegen auch mal ihre Kommentarfunktion ausgeschaltet. Weil sie es leid war für ihren extravaganten Kleiderstil kritisiert zu werden und weil in den Kommentaren oft wirklich die Post abging. Schlimm.

    Danke für Deinen Kommentar :-).

  • #13

    Claudia (Sonntag, 03 April 2016 20:10)

    Sehr schön geschrieben und vor allem, sehr richtig.

  • #14

    Petra (Sonntag, 03 April 2016)

    Schön gesagt!
    Oftmals empfindet der Leser es aber übrigens auch als "zu wenig" nur ein "sehr schön" zu hinterlassen und schreibt lieber nichts!
    Ich mag auch kurze Kommentare, weiß aber, das andere ein schnelles "Schön" als Link-abstauben antun.
    Vielleicht sollten wir uns mehr vertrauen?
    Grüße!

  • #15

    Nicola (Sonntag, 03 April 2016 23:20)

    Liebe Nicole,
    ich lese hier schon ganz lange mit und finde man merkt, wieviel Herzblut in diesem Blog steckt. Deine Beiträge sind immer sehr inspirierend und regen teilweise richtig zum Nachdenken an, "das Wort zum Sonntag" ist so eine tolle Rubrik! Schon oft dachte ich nach dem Lesen, hey da schreibt jemand über Themen, die uns eigentlich alle irgendwie beschäftigen, wieso kommentiert da niemand? Da besteht doch soviel Diskussionsbedarf...?!
    Aber man selbst macht es ja auch nicht, das ist irgendwie absurd, oder?
    Wenn mir im "echten" Leben jemand etwas erzählt, seine Gedanke und Sorgen mit mir teilt, oder Outfits zeigt gebe ich schließlich auch ein Feedback, wieso also nicht online? Es ist wirklich traurig, dass im Netz nicht dieselben Umgangsformen gepflegt werden, wie im real life. Gerade was das Thema Hater betrifft habe ich oft das Gefühl, dass in der scheinbaren Anonymität alle Hemmungen fallen.
    Ich möchte nicht so sein und nehmen diesen Post definitiv als Anregung für die Zukunft.
    Liebe Grüße

  • #16

    scarletthered (Montag, 04 April 2016 00:24)

    Das habe ich mir schon so häufig gedacht... Immer wenn ich etwas lese, was mir gut gefällt oder wozu ich noch etwas zu sagen hinterlasse ich einen Kommentar. Aber auch erst, seitdem ich meinen eigenen Blog habe, denn erst da ist mir klar geworden, wie wichtig dieses Feedback für Blogger sein kann. Von daher, gut , dass du mal darüber geschrieben hast! :)

  • #17

    Julia (Montag, 04 April 2016 11:48)

    Na, im Grunde beantwortest Du die Frage doch schon selbst?! Keine Lust, zu faul, nix zu einem Beitrag zu sagen... Ich weiß, was Du meinst, aber wenn Du doch selbst auch nicht bis wenig bei andern kommentierst, wieso dann erwarten, dass andere es bei Dir tun? Soll kein Angriff sein, aber ich bin halt der Meinung, wer will, dass sich was ändert, muss erstmal vor der eigenen Haustür fegen.
    (Hab' übrigens gemerkt, seit ich regelmäßig kommentiere, werden es peu à peu auch auf meinem Blog mehr Kommentare. Langsam, aber stetig. You get what you give ;) )

  • #18

    Sophia (Montag, 04 April 2016 21:46)

    Hallo du liebe,

    ich kann dir nur zustimmen, wie du weißt habe ich mir auch letztens auf meinem Blog Gedanken zu dem Thema Kommentare gemacht und ich finde es nach wie vor schlimm, wie heftig man es momentan merkt, dass die Leser keine Lust mehr haben zu kommentieren. Du hast Recht, wir sollten bewusster konsumieren und uns Zeit nehmen und gute Beiträge mit einem Kommentar würdigen. Denn das ist doch das, was unsere Blogs ausmacht - die Interaktion mit unseren Lesern! Schade, dass ein schnelles Like lieber verteilt wird, als eine ehrliche konstruktive Meinung.

    Ganz liebe Grüße, Sophia
    www.simpulsant.com

  • #19

    Melanie (Samstag, 23 April 2016 16:04)

    Ich versuche eigentlich wirklich regelmässig den ein oder anderen Kommentar da zulassen, allerdings erwarte ich dann auch eine Rückmeldung, gerade wenn so wenig Kommentare vorhanden sind. Wenn ich die nicht bekomme, wie das bei dir zB auch eigentlich immer der Fall ist, dann spare ich mir irgendwann auch die Zeit zum kommentieren und nehme mir die lieber für Blogs wo man auch mal eine Reaktion erhält.