Aus dem Bloggerleben - komische oder dreiste Kooperationsanfragen

von Nicole

Hey Ladies, 

 

heute berichte ich Euch ein wenig aus meinem Bloggerleben. 

 

So viel Zeit verbringe ich mit allen was mit dem Bloggen zu tun hat. Und das tue ich gerne. Einen nicht gerade kleinen Anteil macht das Lesen und Beantworten von Emails aus. 

 

Ich freue mich immer sehr über Mails die ich von Leserinnen bekomme. 

 

Den überwiegenden Anteil machen aber oft sehr langweilige Produkt- & Dienstleistungsvorstellungen aus. Ich frage mich manchmal, ob die Menschen, die mich in so einen Verteiler aufnehmen, mal ernsthaft meinen Blog gelesen oder zumindest überflogen haben. 

 

Die besten Werbemails bzw. Presseinfos waren bisher: 

 

Rasenmäher

Wein

Infos zu verschiedenen Allergien

Inkontinenzartikel

Produkte zur Darmsanierung

 

Besonders toll ist immer, dass diese Mails oft anfangen mit "diese Information stellt einen Mehrwert für Ihre Leserinnen dar". 

 

Ja genau. Ganz bestimmt. Nicht. 

Einfach mal die Brille aufsetzen und schauen wem man solche Infos schickt wäre schon toll. Besonders toll ist dann auch wenn einige Tage später nachgefragt wird, ob ich mit der Info was anfangen konnte und wann ich gedenke, die "Informationen mit Mehrwert" an Euch weiterzugeben. 

Ich lese Presseinfos inzwischen nur noch quer und bitte oft, mich nicht mehr anzuschreiben. Das wird leider nicht immer so umgesetzt so dass ich mich immer wieder über den Müll in meinem Postfach aufrege. 

 

Dreiste Kooperationsanfragen kommen leider auch gehäufter vor. Mehrmals wöchentlich erreichen mich diese blöden Mails mit Anfragen ob ich denn nicht "so nett sein könnte" und einen ausführlichen Artikel verfasse um ein Produkt oder einen Shop vorzustellen. Im Gegenzug dazu bekomme ich kein Geld oder zumindest das Produkt angeboten. Stattdessen versucht man mich mit einem Rabattgutschein oder einem kleinen Warengutschein (10,- Euro / 20,- Euro) abzuspeisen. 

 

Oder auch das unfassbar tolle Angebot auf einen Linktausch. Ich schreibe einen Artikel, verlinke auf den Shop oder die Homepage und im Austausch werde ich auch verlinkt. Was bringt mir das - richtig - nichts außer Arbeit. 

 

Ich hasse diese Mails inzwischen so sehr dass ich oft geneigt bin, mal den Telefonhörer in die Hand zu nehmen, dort anzurufen und mitzuteilen, dass ich noch alle meine Gehirnzellen zusammen habe. 

 

Hier mal ein Beispiel für so eine Mail: 

Hallo, 

sehr nette Begrüßung. Impressum gelesen? Ach nee? Warum auch. Hallo reicht ja. Nicht. Mir nicht. 

 

ich möchte bei Ihnen gerne anfragen, ob es möglich ist, dass Sie einen Link auf unser Portal in Ihrem Blog setzen könnten. Wir listen Gutscheine, Rabatte und andere Aktionen der verschiedensten Onlineshops auf unserem Portal.

Für diesen Onlineshop gibt es aktuell z.B. einen Gutscheincode für versandkostenfreie Lieferung oder einen 10 EUR Gutschein bei Newsletteranmeldung. Wir listen diese Aktionen immer ganz aktuell für XXX unter dem Link XXX

 

In Ihrem Blog thematisch passend würde eine Erwähnung des Onlineshops XXX , wie bereits auf Ihrem Blog-Beitrag unter http://www.rubeniablog.de/ xxx und dabei eine Verlinkung auf die entsprechende XXX-Aktionsseite in unserem Portal.

 

Moment, Du willst, dass ich auf Deine Seite verlinke damit meine Leserinnen über Dein "Gutscheinportal" einkaufen. Also Du die Provision einstreichen kannst? Alles klar. 

 

Ist das möglich? Wir würden uns freuen, wenn Sie den o.g. Link z.B. mit dem Text “XXX Gutscheine” setzen könnten.

Vielen Dank im Voraus und viele Grüße.

 

Ernsthaft? Und was bekomme ich dafür? Nichts? Oh danke, das reicht mir. Nichts habe ich am Liebsten. 

Ich will Euch das mal kurz mit der Werbung hier auf dem Blog erklären. Ihr seht die Werbebanner. Wenn Ihr da drauf klickt und dort einkauft bekomme ich ein paar Prozent Provision. Das ist nicht viel, aber so verdiene ich u. A. Geld mit dem Blog. (Wenn Euch mal das Thema "Geldverdienen mit dem Blog" interessiert lasst es mich wissen, dann werde ich dazu mal einen Artikel verfassen). 

 

Dieser Typ, der mir die Mail geschrieben hat, möchte mir nun diese Provision abgreifen. Verlinke ich über ihn, bekommt er die Provision und ich nichts. Allein schon die Anfrage ist so dreist. 

Kooperationsanfragen sind auch so eine Sache. Die können so aussehen dass ich Produkte zugeschickt bekomme, mal mit dem Angebot, zusätzlich Geld dafür zu bekommen, oft aber auch ohne Geld. 

Dann gibt es Kooperationsanfragen wo darum gebeten wird, eine Dienstleistung oder einen Shop vorzustellen. Die erfolgen meist gegen Bezahlung. Allerdings ist hier die Spanne zwischen einigermaßen gut bezahlt bis hin zu unverschämt sehr groß. 

 

Mich ärgern Kooperationsanfragen bei denen mir lächerliche Summen wie 20,- Euro oder Rabattgutscheine angeboten werden. Ich soll stundenlange Arbeit investieren um einen lächerlichen Betrag oder einen Gutschein dafür zu bekommen. Einen Mindestlohn gibt es im Bloggerleben nicht. Und ich soll sowieso am Besten umsonst arbeiten. 

 

Total nerven mich auch Kooperationsanfragen die dann doch nicht zustande kommen. Das kommt immer wieder bei Mode-Kooperationen vor. Ein Shop schreibt mich, oftmals auch nur irgendwelche Agenturen, man bietet mir an, Dinge auszusuchen die ich dann vorstelle. Ich mache mir dann die Mühe und arbeite an einem Thema, mache Vorschläge wie man das umsetzen kann, nenne die Teile die ich dazu brauche und dann....war es das schon wieder. Keine Antwort mehr. Oder gerne auch mal eine Antwort die sinngemäß sagt, dass man nur mal hören wollte und es nun leider doch nicht zu einer Zusammenarbeit kommen kann weil es das Budget nicht hergebe. Bis dahin habe ich dann gut und gerne schon mal einige Stunden Arbeit investiert. Für gar nichts. Sowas finde ich echt unmöglich.

Ich bin ein grundsätzlich glücklicher und fröhlicher Mensch. Und so versuche ich dem Bloggermailwahnsinn einfach positiv gegenüber zu stehen. 

 

Dreiste Anfragen ignoriere ich weg. Ich mache nur das was ich mag. Ich arbeite nur mit Firmen zusammen die mir sympathisch sind und ich stelle nur Produkte vor, die ich mag bzw. die mir irgendwie zusagen. 

 

Ich habe schon so viel abgelehnt weil ich einfach keinen Bezug dazu habe. Also werdet Ihr auch in Zukunft hier keine Berichte über Wasserkocher, Fieberthermometer oder Schamlippenverkleinerung finden.

 

Schamlippenverkleinerung? Ernsthaft? Ja. 

Anfangs habe ich immer noch brav geantwortet. Inzwischen fliegen rund 80% meiner neuen Mails in den Papierkorb. Unbeantwortet. 

 

Wer sich nicht die Mühe macht, meinen Namen herauszufinden und auf mich und meinen Blog einzugehen und vor allem mich ernst zu nehmen, der verdient nicht mal eine Sekunde meiner Aufmerksamkeit. 

 

So, genug gemotzt für heute. Ich wünsche Euch noch einen zauberhaften Abend. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Waldfee (Donnerstag, 19 Mai 2016 22:35)

    Es ist kaum zu glauben, wie dreist manche Leute sind. Alleine schon Dinge anzubieten, um die es hier auf dem Blog gar nicht geht, finde ich unmöglich. Obwohl...Schamlippenverkleinerung...spannendes Thema

  • #2

    Waldfee (Donnerstag, 19 Mai 2016 22:36)

    ...interessantes Thema... sollte es heissen

  • #3

    Andrea (Freitag, 20 Mai 2016 07:16)

    Hallo Nicole,
    ich kann deine Wut verstehen. Ich blogge selbst nicht, lese aber einige Blogs. Und gerade bei deinem mag ich es, dass er doch sehr persönlich ist und ich das Gefühl habe, dass du hinter den Produkten, die du vorstellst, auch wirklich stehst und ehrlich bist. Und auch Produkte vorstellst, die du dir selber kaufst und auch benutzt. Habe mir bei dir schon einige Tipps geholt.
    Ich mag es gar nicht auf Blogs die Vorstellung bestimmter Produkte zu lesen, die in den Himmel gelobt werden, obwohl ich sofort merke, dass dieses Produkt wirklich nur des Geldes (oder anderer Vorteile) wegen so gelobt wird, weil ich sehe, dass es zu der Bloggerin gar nicht passt. Ich finde damit macht man sich auch etwas lächerlich. Wenn z. B. eine Nichtraucherin (und auch nie Raucherin gewesen) auf ihrem Blog plötzlich Nikotinkaugummis und ähnliches Zeug vorstellt und anpreist oder ein jüngeres Mädel Werbung für Antie Age Produkte macht (ich denke, du weißt was ich meine). Für mich ist das total unglaubwürdig und darüber ärgere ich mich dann als Leserin. Deshalb hoffe ich, dass du bei deiner Linie bleibst.

  • #4

    Tanja (Samstag, 21 Mai 2016 08:40)

    Ja, das liebe Bloggerleben und die dreisten Anfragen sind bekannt. Viel dreister finde ich aber, dass Firmen, die über genug Budget verfügen, trotzdem versuchen möglichst viel für Umsonst zu bekommen. Irgendwann freut Frau sich auch nicht mehr über Kleidung, denn die bezahlen meine Miete nicht.

    Schöner Artikel und das Thema Schamlippenverkleinerung hat für einen großen Lacher gesorgt.

    Alles Liebe,
    Tanja