Warum ich zufrieden bin und im Luxus lebe. Gedanken zum Wochenende.

von Nicole

Hey Ladies, 

 

geht`s Euch gut?

 

Ich freue mich auf das bevorstehende Wochenende. Es steht gar nichts besonderes an aber ich freue mich über freie Zeit. 

 

Denn freie Zeit ist Luxus. Zumindest empfinde ich das so. 

Ich lebe im Luxus.

Weder habe ich im Lotto gewonnen, noch bin ich anderweitig zu Geld gekommen. 

Wir setzen oft Luxus mit Geld gleich. Sich alles kaufen können was man haben möchte. Reisen wohin man möchte. Wohnen wie man möchte. 

 

Das sind für die meisten Menschen unerreichbare Ziele. 

 

Ich kann mir nicht alles kaufen was ich haben möchte. 

Ich kann nicht reisen wohin ich will. 

Und ich schaue auch nicht aus meinem Luxusloft auf die Stadt. 

 

Und dennoch bin ich zufrieden. 

 

Heute fragte mich eine  Bekannte: " Was würdest Du Dir kaufen wenn Du jetzt plötzlich viel Geld hättest?". 

 

Ich bin mit dieser Frage absolut überfordert. 

 

Was würdet Ihr kaufen wenn Ihr plötzlich viel Geld hättet? 

 

Na klar, zuerst die üblichen Dinge, Haus abzahlen, Auto kaufen, sparen, eine Luxusuhr vielleicht, sowas in der Art. 

 

Meine Bekannte meinte aber, was ich mir kaufen würde wenn sie mir jetzt sofort ein paar Tausend Euro in die Hand drücken würde und mich in die Stadt schicken würde. Bedingung: es müssen Dinge für mich sein. 

Das Problem: Mir fällt nichts ein.

Ich mag keinen teuren Schmuck. Und auch Designerhandtaschen lassen mich völlig kalt. 

 

Und selbst bei Douglas ausrasten und teure Cremes und Tiegelchen kaufen? Nein. 

 

Spontan wüsste ich das ein oder andere Kosmetikteilchen welches ich mir kaufen würde aber theoretisch könnte ich das jetzt schon. Weil es eben dann doch nicht so teuer ist. 

 

Und theoretisch würde ich auch mal gerne beim Klamottenkauf aus dem vollen schöpfen können und mich mit Sommerkleidern und Schuhen eindecken. 

 

Aber ehrlich: mehr als  ein paar hundert Euro würden bei mir nicht zusammenkommen. 

"Gut. Dann bist Du ein zufriedener Mensch"

 

 

antwortete meine Bekannte. 

 

Zufrieden. Das Wort ZU-FRIEDEN will ich mal erklären. 

 

Definition laut Duden:  sich mit dem Gegebenen, den gegebenen Umständen, Verhältnissen in Einklang befindend und daher innerlich ausgeglichen und keine Veränderung der Umstände wünschend

 

Ich bin also in einem völligen Zustand der Harmonie. Alles stimmt. 


Stimmt denn alles? Nein natürlich nicht. Viele Dinge regen mich gerade auf. Viele Dinge gehen in mir um. Viele Dinge nerven mich. 

 

Aber das sind alles die Dinge, die uns alle umtreiben. Der Alltag. Der Stress. Die Arbeit. Alles mögliche. 

 

Dennoch bin ich zufrieden. Tatsächlich. 

 

Ich kann jeden Tag entscheiden was ich essen möchte. 

Ich kann Duschen gehen wann ich will. 

Ich kann entscheiden, was ich anziehen möchte. 

Ich habe genug Geld um die Dinge zu kaufen die brauche oder haben möchte. 

Ich kann meinen Tag teilweise gestalten wie ich will. 

 

Und das Allerwichtigste: Ich habe ein gesundes und lebhaftes Kind. Und ich lebe in einer zufriedenen Partnerschaft. Ich werde geliebt und ich kann lieben. 

Mich treibt gerade etwas um.

Klingt dramatischer als es ist. 

 

Ich sortiere gerade aus. Mich selbst und mein Leben.

 

Ständig der Gedanke "ist das Kunst oder kann das weg?".

 

Der xte Lidschatten. Bodylotion die ich zum Aufbrauchen hingestellt habe. Wie blöd. Wenn ich es nicht 100% mag warum besitze ich das dann noch?

 

Zeitfresser sortiere ich aus. Stundenlanges Herumsurfen bei Youtube. Zeit die verplempert ist. Wann habe ich eigentlich das letzte Buch gelesen?

 

Essen. Mag ich gerade wirklich dies oder jenes essen? Eine Banane mit Genuss essen schmeckt so viel besser als sie nur zu essen weil sie gerade da ist und weg muss. 

Bewusst Essen. Und ich mache dazu keine Diät oder sowas. Ich esse gerade einfach, worauf ich Lust habe. 

 

Menschen. Ich sortiere Menschen aus. Ich bin so naiv und treudoof. Ich glaube was man mir sagt. Ich glaube, dass alle Menschen gut sind. Natürlich weiß ich dass das nicht so ist. Und auf einmal weiß, besser damit umzugehen. Menschen die mir nicht gut tun lasse ich stehen. Sie sollen ihr Leben leben. Ich habe meins. 

Und das geht so einfach. Sich beschränken auf Smalltalk. Nichts Persönliches mehr. Dass was man gemeinsam tun muss tun und auf alles andere verzichten (in der Arbeit zum Beispiel). Das funktioniert für mich gerade ganz wunderbar. 

 

Den Moment genießen. Einmal in der Woche gehe ich mit meinem Sohn zum Kinderturnen. Er turnt eine Stunde lang und ich warte. Lese endlich. Beobachte die Bäume. Höre den anderen Eltern zu und lasse mich berieseln. Bewegung für meinen Sohn, Erholung für mich. 

 

Dinge sein lassen so wie sie sind. So wie sie sind sind sie gut. 

 

Mit 21 Jahren und Kleidergröße 36/38 dachte ich, ich wäre unattraktiv. Und langweilig. 

 

Mit 38 Jahren und Kleidergröße 50 weiß ich inzwischen dass ich attraktiv bin. Und nicht langweilig. 

 

Wie kann das sein?

Die Erkenntnis: Zieh Dir nicht jeden Schuh an.

Diese Selbstoptimierung überall. Muskeln ohne Ende. Ausdefinierte Körper. Vegetarisch, Vegan. 

Auto abschaffen. Die Umwelt und so. 

 

Überall lauert das schlechte Gewissen. 

 

Ich mache mich frei davon. Und lebe so wie ich will und kann. Im Einklang mit mir selbst. 

 

Das ist Luxus. 

 

Ich wünsche Euch ein zauberhaftes und zufriedenes Wochenende meine fabelhaften Ladies. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Sandra (Freitag, 27 Mai 2016 23:29)

    Mein Ziel ist ein Leben von dem ich keinen Urlaub brauche! Das ist im Grunde DIE Aussage. Ich fahre nicht oft weg, wenn dann nur an Wochenenden. Ich kann auch Urlaub Zuhause machen. Nicht, weil ich es mir nicht leisten kann weg zu fahren, sondern weil ich daheim einfach zufrieden bin. Daheim ist wo mein Leben stattfindet und auch meine Probleme und vor Problemen kann man keinen Urlaub nehmen. Ich bin 41, Kleidergrösse 50 und ja, ich bin zufrieden. Ich finde mich schön im Hier und Jetzt. Ich bin Single, habe sehr gute Freunde, arbeite mit Tieren, habe einen Job mit netten Kollegen, wo ich gut verdiene. Ich muss keinen Urlaub auf Malle haben um glücklich zu sein. Luxus bedeutet für mich, dass meine Liebsten und meine Tiere gesund sind, dass ich in einem freien Land lebe, dass ich Abends nach Hause komme, mich aufs Sofa setze und meine Serie gucken kann, einfach so. Dass ich MEIN Leben lebe und nicht das Leben, das andere von mir erwarten. Nein, ich bin nicht verheiratet und habe keine 1,5 Kinder. Ich habe nicht Größe 38, ausser an den Füßen. Und ich bin trotzdem glücklich. Verstehen viele nicht, ich sage dann immer: Love yourself first! Führe ein selbstbestimmtes Leben, akzeptiere dich, dann läuft der Rest von selbst. Das ist schwer und der Weg dahin war steinig, aber es lohnt sich, ihn zu gehen. Liebe Grüße!

  • #2

    Evi (Samstag, 28 Mai 2016 08:13)

    Liebe Nicole,

    danke für deinen ehrlichen und wunderbaren Beitrag! Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen.


    Ich habe gerade eine recht schwierige Zeit hinter mir, die mein Leben einmal komplett durchgestrudelt und durcheinander gewürfelt hat. Erst jetzt lerne ich so langsam, wieder alles zu sortieren und auf die kleinen Dinge des Lebens zu achten, die einem ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

    Daher ist mein Satz: "Am Ende eines jeden Tages ist es nur wichtig, dass ein schöner Moment dabei war, der dich lächeln ließ."


    Komm gut durch's Wochenende,
    Evi

  • #3

    Nadine (Sonntag, 29 Mai 2016 00:48)

    Besser kann man es nicht ausdrücken :)

  • #4

    Hanna (Sonntag, 29 Mai 2016 08:54)

    Das ist wirklich eine Rolle Einstellung. Zufriedenheit, Glück und Wohlstand kann es sowieso immer nur im Kopf geben. Ja, es gibt ein faktisches "zu wenig", aber das ist bei uns in Europa selten. Ein " genug" wird es dagegen immer nur gefühlt geben.

  • #5

    Nicole (Sonntag, 29 Mai 2016 09:42)

    Liebe Sandra,

    Du sprichst mir aus der Seele. Vielen Dank für Deinen Kommentar <3

    Ganz liebe Grüße von Nicole

  • #6

    Nicole (Sonntag, 29 Mai 2016 09:44)

    Liebe Evi,

    vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich hoffe, Deine schweren Zeiten sind überstanden und dass Du Dich bald wiedergefunden hast.

    Ganz liebe Grüße von Nicole

  • #7

    Nicole (Sonntag, 29 Mai 2016 09:45)

    Liebe Nadine,

    vielen Dank. :-)

    Liebe Grüße von Nicole

  • #8

    Nicole (Sonntag, 29 Mai 2016 09:47)

    Liebe Hanna,

    "Zufriedenheit, Glück und Wohlstand kann es sowieso immer nur im Kopf geben."

    Vielen Dank für diesen perfekten Satz.

    Ganz liebe Grüße von Nicole