Plussize-Akzeptanz. Stehen wir immer noch am Anfang?

von Nicole

Hey Ladies, 

 

geht es Euch gut?

 

Heute möchte ich mit Euch über das Thema Akzeptanz reden. Genauer gesagt um die Akzeptanz im Plussizebereich. Inzwischen gibt es viele Plussizeblogs, Youtubekanäle und die Plussizegemeinde scheint immer mehr zu wachsen. 

 

Dennoch behaupte ich, wir stehen immer noch am Anfang. 

 

Es ist immer noch nicht "normal" eine große Größe zu tragen. Immer wieder beschwichtigen wir uns selbst. Wir versuchen ständig, uns zu verändern, sind auf Diät oder starten den wiederholten Versuch, gesünder zu leben. 

 

Wir erklären uns dauernd, betonen genau wenn unser Übergewicht nicht von zuviel Essen sondern von einer Krankheit kommt. 


Wir werden einfach nicht müde, uns zu erklären und zu entschuldigen.

Warum machen wir das?

Warum haben wir ständig das Gefühl, dass etwas mit uns nicht in Ordnung ist? 

 

Es liegt an uns, wie wir mit uns und unserem Körper umgehen. Das ist jedem klar. Aber so einfach ist das nicht. 

 

Warum nicht?

 

Ständig werden wir direkt und indirekt damit konfrontiert, dass wir, dass unsere Figur nicht normal und vor allem nicht schön ist. 

 

Schlagt doch mal ein Frauenmagazin auf - wie viele Plussizefrauen seht Ihr darin? Die Dame aus der Abnehmwerbung mal außen vor gelassen...

 

Zappt durchs TV - wo ist die moppelige Nachrichtensprecherin? Oder die Wetterdame in Größe 48?

 

In welchem Blockbuster spielt eine dicke Frau eine Hauptrolle? 

 

Dicke Frauen tauchen allenfalls als Comedyfigur oder in Werbung für Abnehmprodukte auf. 

 

Wir merken schon gar nicht mehr, wie unnormal das ist.

 

Ständig sind wir von einem schlanken Ideal umgeben. Wir haben gar nicht die Chance darauf, uns normal zu fühlen. Wir haben das Gefühl und den Blick dafür verloren, dicke Menschen wertfrei anzusehen. 

 

Das führt auch dazu, dass selbst wir dicken Menschen uns untereinander nicht grün sind. Gerade in den sozialen Netzwerken gehen viele unfair und beleidigend miteinander um. Es ist völlig normal geworden, dicke Menschen zu beleidigen, ihnen Faulheit zu unterstellen und sie als "nicht schön" abzustempeln.

Es könnte auch anders gehen...

Und wie das anders geht zeigt derzeit Navabi. Unter dem Hashtag #MorePlusPlease hat das Team von Navabi einige Magazincover mit Plussizefrauen geschmückt. 

 

Schaut selbst: 

Ich finde die Aktion grandios. 

 

Schaut Euch die Bilder in der Slideshow mal genauer an. 

Was denkt Ihr darüber? Wie empfindet Ihr die Cover?

 

Mein erster Gedanke war "Oh, eine Plussizeausgabe", dann die Überlegung, ob das eine Sonderaktion sei. Und dann die Erkenntnis, wie sehr die schlanken Models in den Medien "normal" für mich sind. 

 

Blöd, oder?

 

Aber kein Wunder wenn man sich diese Statistik anschaut: 

Gerade einmal 2-3% der in den gängigen deutschen Frauenmagazinen gezeigten Frauen tragen eine große Größe. 

 

2-3%! Das ist quasi nichts. 

 

Und das fällt uns nicht auf weil es normal ist, nur schlanke Frauen in den Medien zu sehen. Oder selbst wenn es uns auffällt, dann können wir nichts daran machen.

 

Können wir nicht?

 

Doch. Wir können. Wir können darüber reden, reden und nochmals reden. Wir können für das Thema sensibilisieren. 

 

Und das mache ich hiermit auch noch einmal. Und immer wieder. 

Schaut unbedingt auf der Homepage von #MorePlusPlease vorbei und lest noch mehr zu dem Thema. Dort findet Ihr auch ein Video zu der Aktion.

 

Die hier gezeigten Bilder sind nicht meine, sondern von Navabi

 

Ich möchte Euch außerdem noch diesen Artikel von Lu von Lu zieht an empfehlen. Sie beschreibt, wie unnormal normal es ist, nur vermeintlich schöne Körper in den Medien zu sehen. Lest einfach selbst. Sie bringt es auf den Punkt. 

 

Ich könnte stundenlang über dieses Thema referieren, möchte es aber an diese Stelle gut sein lassen. Wie steht Ihr zu dem Thema? Was ist Eure Meinung dazu?

 

Vielen Dank an Navabi für diese tolle Aktion! <3.

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Kurven_blond (Dienstag, 18 April 2017 21:23)

    Hallo meine Liebe, Du sprichst mir mit diesem Blog aus der Seele. Toll geschrieben und tolle Aktion von Navabi. Ich diskutiere vergleichbar mit meinem
    Partner- Was ist normal? Warum nähert sich nicht endlich die Industrie etwas näher an dieses Thema heran und macht Curvy und Plussize auch zum normalen Erscheinungsbild in der Öffentlichkeit. Auch ich habe immer wieder mit der Optik zu kämpfen- liebe ich mich so wie ich bin- oder bin ich gerade in der Phase der Unzufriedenheit mit meinem Körper. Diesen Kampf denke ich führen viele Frauen. Ich lese Deinen Blog sehr gerne. Bitte weiter so❣️

  • #2

    Lotta (Dienstag, 18 April 2017 22:10)

    Mit 47 Jahren kann ich das Thema endlich sehr gelassen sehen. Weil nämlich plötzlich alle meine Freundinnen, Bekannte, Kolleginnen zu Plus-Size-Frauen werden. Wechseljahre sei Dank, hihihi! Darüber hinaus finde ich aber schon, dass langsam ein Umdenken einsetzt. Man sieht zwar nicht unbedingt Plus-Size-Models, aber immer mehr Models mit "normaler" Figur und nicht mehr diese ausgezehrten Klappergestelle. Das ist doch schon ein guter Weg. Ausserdem möchte ich gerne sehen, wie Klamotten in realer Größe aussehen. Ich kenne niemanden mit Größe 36 oder kleiner. Deswegen habe ich an Modestrecken eher wenig Spaß und Interesse. Ich möchte Mode gerne an Größe 42 (oder mehr) sehen.

  • #3

    Nicole (Donnerstag, 20 April 2017 19:08)

    Hallo Kurvenblond, vielen Dank für Deinen netten Kommentar :-).

    Ich weiß, dass man nicht einfach jeden Schnitt einfach größer macht und dann passt es auch in größeren Größen. Oftmals müssen Schnitte angepasst werden um sie plussizetauglich zu machen.

    Dennoch verstehe ich auch nicht, warum die Modeindustrie da nicht mitgeht. Scheinbar verdienen sie genug Geld und sind "satt".

    Liebe Grüße von Nicole :-)

  • #4

    Nicole (Donnerstag, 20 April 2017 19:09)

    Hallo Lotta,

    danke für Deine Worte :-).

    Du sagst es und bringst es auf den Punkt.

    Liebe Grüße von Nicole

  • #5

    Suna (Donnerstag, 20 April 2017 20:04)

    @Lotta
    Sehr schön, man möchte mehr Toleranz, aber gleichzeitig betitelt man jemand normal Schlankes - Größe 36 - als ausgezehrtes Klappergestell?

    Das nervt mich an all diesen "Wir sind dick aber toll"-Damen. Schlanke Frauen werden als Klappergestell und Magersüchtige dargestellt. Aber wenn man zu fülligeren Damen sagt, sie sind fett, ist das böse, böse, böse.

    Sorry, aber über sowas rege ich mich auf!

    Meiner Meinung nach darf sich jeder so akzeptieren, wie er sich schön findet, unabhängig von der Kleidergröße. ABer warum soll auf einmal ein Körpebild auf die Titelseiten, das erwiesenermaßen ungesund ist? Alles über BMI 25 ergibt ein erhöhtes Krankheitsrisiko - so ein Körperbild muss meiner Meinung nach nicht noch auf Titelseiten promoted werden.

  • #6

    Nicole (Freitag, 21 April 2017 17:25)

    Liebe Suna,

    vielen Dank für Deine Meinung. Das mit den Klappergestellen ist natürlich kein gut gewählter Begriff. Aber per se dicke Frauen für Titelbilder auszuschließen empfinde ich als nicht korrekt.
    Übergewicht kann krank machen. Aber es wird doch nicht verherrlicht wenn es in den Medien positiv dargestellt wird. Es würde dann endlich einfach mal ein Abbild der Gesellschaft sein. Nur schlanke Menschen in den Medien ist einfach ein falsches Bild. Das gibt es in der Realität nicht.

    Und einen dicken Menschen als fett zu bezeichnen empfinde ich in der Tat auch als Beleidigung. Genauso wie entsprechende herablassende Wörter für dünne Menschen beleidigend sind.

    Ich wünsche mir einfach mehr Realität und Toleranz. Überall :-)