Ein Kleid. Eine Jacke. Vier Outfits. Mit Ulla Popken

von Martina und Nicole

Hey Ladies, 

 

geht es Euch gut?

 

Heute gibt es hier auf dem Blog wieder einen ganz besonderen Beitrag.

 

Vor kurzer Zeit haben Martina und ich Euch ein Outfit vorgestellt welches wir uns bei Ulla Popken aussuchen durften. Hier geht es zum Beitrag. 

 

Die Jacke und die Tunika waren aber nicht alles was wir uns bei Ulla Popken aussuchen durften. Heute machen wir weiter mit Teil II unseres Mottos "Zwei Frauen, Zwei Outfits". Und genau genommen sind das sogar vier Outfits... 

 

Aber nun erzählt Euch Martina etwas dazu. 


Hallo Ladies,

 

heute zeigen wir Euch die beiden anderen Kleidungsstücke, die wir uns aus dem Sortiment von Ulla Popken aussuchen durften. Nochmals ein herzliches Dankeschön an Ulla Popken!

 

Nicoles Anregung war ein dunkelblaues Kleid mit Punkten. Mir gefiel es sofort, und Punkte gehen immer. Sie sehen frisch aus und haben so einen schönen Retro-Effekt.

Zu dem Kleid hatten wir uns eine Jeansjacke ausgesucht. Als ich beide Teile anprobierte hatte ich das Gefühl, das Denim der Jacke erdrückt das hübsche Sommerkleid.

Und so kam mir die Idee die Jeansjacke mit etwas anderem zu kombinieren und zu dem Kleid eine leichte weiße und kragenlose Jacke zu tragen.

 

Zuerst zeige ich Euch das Outfit mit der Jeansjacke. Diese hat am Saum und an den Ärmel eine Zierborte mit kleinen Bommeln. Sehr schön finde ich den Elasthan-Anteil, so trägt sich die Jacke wirklich bequem. Die Waschung ist für mich persönlich genau richtig, ich mag es wenn diese etwas dezenter ist. Denn so kann ich die Jeansjacke auch mal etwas schicker kombinieren.

Mein Outfit mit der schönen Jeansjacke ist maritim angehaucht. Wer mich kennt, der kennt meine Liebe zu Streifen! Hose und Shirt sind aus meinem Kleiderschrank, das Shirt habe ich sogar im letzten Jahr bei Ulla Popken gekauft.

Hier seht Ihr die Zierborte im Detail. 

Meine Kombination sieht anders aus - ich habe mich für ein enges schwarzes Kleid von Asos entschieden. Dazu trage ich die Jeansjacke denn so ein Kleid ist im Grunde genommen ja immer nur eine Basis für mehr ;-).

Auch ich mag das Material der Jacke sehr gerne. Anders als andere Jeansjacken ist es icht steif sondern butterweich. Dennoch gerät die Jacke nicht aus der Form. 

 

Sie fühlt sich einfach toll an wenn ich sie trage. 

 

Die kleinen Verzierungen am Saum und an den Ärmeln mag ich auch sehr. Sie geben der Jacke etwas Besonderes. 

 

Die Jacke kostet übrigens 69,99 Euro. 

 

Ihr findet Sie unter der Artikelnummer 70905392.



Nun zeigen wir Euch das Kleid. Martina macht den Anfang. 


Hach, und in das Kleid habe ich mich sofort verliebt. Ich mag die leichte A-Linie, ich mag die weißen Punkte auf dem dunkelblau und ich mag den Ausschnitt.

Wir Plus Size Ladies haben eigentlich fast immer ein schönes Dekollete – und warum sollte Frau dies nicht zeigen?

 

 

 

 

 

Zu dem Kleid trage ich die kragenlose Variante einer Jeansjacke, und zwar in weiß.

 

Statt Pumps, Sandaletten oder Ballerinas habe ich ein Paar Sneakers dazu kombiniert. So würde ich auch ins Büro gehen, aber auch am Samstagmorgen zum Wochenmarkt.

 

Irgendwie fühle ich mich in einem Kleid immer sofort „angezogen“. Dieses Kleid hat keine Ärmel, wer mag kann natürlich an heißen Sommertagen das Kleid ganz luftig ohne Jacke tragen.


Martinas Kombination finde ich sehr gelungen. 

 

Meine Kombination sieht anders aus - ich habe mir eine klassische Variante mit einer "schickeren" schwarzen Jacke ausgesucht. Ich würde so zum Beispiel auf eine Feier gehen.

Ihr wisst, ich bin ein totales Kleidermädchen und liebe schwingende Röcke und das Gefühl wenn der Wind um die Beine streicht. 

 

Dieses Kleid habe ich schon lange bei Ulla Popken angeschmachtet und daher war es für mich klar, dass ich es gerne ausgesucht habe. 

 

Das Kleid kostet 69,99 Euro. 

 

Ihr findet es unter der Artikelnummer 70473070. 

 

Besonders schön finde ich an dem Kleid dass es eine sehr gute Länge hat. Es endet bei mir (ich bin 1,78 m groß) unter dem Knie und kann so sehr gut ohne Leggings oder Strumpfhosen getragen werden.

 

Der Ausschnitt kann dank des Bandes variiert werden. Besonders gut durchdacht sind auch die breiten Träger. So kann kein BHträger durchblitzen und es ist angenehm zu tragen. 


Hier seht Ihr in einer Detailaufnahme das Bändchen, mit dem Ihr den Ausschnitt regulieren könnt.

Und dann gab es auch noch eine Beschwerde einer einzelnen Dame – Emma, die Ihr ja schon aus dem letzten gemeinsamen Blogbeitrag kennt:

„Und wieso durfte ich diesmal nicht mit auf`s Foto?“

Während die andere fellige Dame sich gemütlich im Gras räkelte und auf ein Kraul-Opfer wartete.

Mögt Ihr eigentlich Hüte? Ich fand den kleinen Strohhut als Accessoire zu dem Outfit witzig.

Es gibt sicherlich noch andere Variationsmöglichkeiten rund um dieses vielseitige Kleid. Einen roten Bolero kann ich mir gut dazu vorstellen. Aber auch gelbe Accessories und sogar einen warmen Cognac-Ton. Ein sattes Pink gibt dem Kleid einen ganz besonders frischen Touch.

 

Mit einem kurzen und taillierten Blazer hat das Kleid sogar Potential für eine Feierlichkeit wie Hochzeit oder runder Geburtstag.

Und wenn es dann etwas kühler wieder wird, dann darf das Kleid sogar mit in den Herbst – mit Nylons, Ballerinas und einer kurzen Lederjacke.

 

Seid Ihr auch schon so verliebt in das Kleid? :-)

 

Ich wünsche Euch jetzt schon einen schönen Sommer und mit diesem Kleid könnt Ihr sicherlich richtig gut „punkten“ ;-).

 

Vielen Dank an Ulla Popken!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0